Kategorie-Archiv: Turniere

KSK beim Sommerturnierauftakt in Neustadt siegreich

2. Runde Sommerturnier: SV Neustadt – Kronacher SK 1½:2½
Der frisch gebackene Regionalligameister Kronacher SK trat beim Bezirksoberligisten Neustadt in guter Besetzung an und musste bis kurz vor Mitternacht kämpfen, um die Punkte mit nach Hause nehmen zu können. Nico Herpich eroberte gegen Axel Luthardt bereits ausgangs der Eröffnung eine Leichtfigur, wonach sein Gegner postwendend aufgab. Walter Lechleitner sah sich ungestümen Angriffsversuchen von Helmut Eber ausgesetzt, wehrte diese aber mit viel Übersicht ab und siegte im Gegenangriff. Die beiden restlichen Partien gingen dann über die volle Distanz von vier Stunden. KSK-Spitzenspieler Tobias Becker schien lange Zeit auf der Siegerstraße, ließ dann in hochgradiger Zeitnot aber ein vorentscheidendes Qualitätsopfer aus und musste sich dem Neustadter Spitzenspieler Leon Bauer im Endspiel sogar noch geschlagen geben. KSK-Mannschaftsführer Edgar Stauch kam mit den schwarzen Steinen schlecht aus der Eröffnung, konnte sich dann aber befreien und gewann im Mittelspiel einen Bauern. In beidseitig hochgradiger Zeitnot bot der Kronacher Mannschaftsführer seinem Kontrahenten Eduard Kreiling in immer noch besserer Stellung ein Unentschieden an, was dieser fair annahm.

Einzelergebnisse:
Leon Bauer – Tobias Becker 1:0
Eduard Kreiling – Edgar Stauch ½:½
Axel Luthardt – Nico Herpich 0:1
Helmut Eber – Walter Lechleitner 0:1

Spannende Schachpartien wurden zum Auftakt des Sommerturniers zwischen den Spielern aus Kronach (links) und Neustadt geboten und das Match ging über die volle Distanz von vier Stunden

Alle Paarungen der 1. Runde:
SV Neustadt – Kronacher SK 1½:2½
SG Sonneberg – FC Nordhalben 3:1
SK Weidhausen II – SK Weidhausen I 1:3
SK Michelau – TSV Tettau 2½:1½
SC Steinwiesen spielfrei

Paarungen der 2. Runde am 10.05.2019:
SK Weidhausen I (2) – SG Sonneberg (2)
SC Steinwiesen (2) – SK Michelau (2)
Kronacher SK (2) – SK Weidhausen II (0)
TSV Tettau (0) – SV Neustadt (0)
Spielfrei: FC Nordhalben (0)
-es-

Johannes Pfadenhauer setzt sich die Oberfränkische Schachkrone auf

Bei den vom 03.01. bis 06.01.2019 in Schney bei Lichtenfels stattgefundenen Oberfränkischen Schachtagen gewann das erst 22-jährige passive KSK-Mitglied Johannes Pfadenhauer, der aktiv für den TSV Bindlach im Einsatz ist, das mit 59 Teilnehmer gut besetzte offene Meisterturnier und kürte sich damit zum Oberfränkischen Seniorenmeister 2019. Ein starkes Turnier spielte Gilbert Rebhan, der als Nummer 17 der Setzliste im Endklassement den sechsten Rang belegte. Wenig lief hingegen bei Frank Baumgärtner zusammen, der das Turnier auf Platz 52 beendete.

Zur Jugend: In der U18, die mangels Teilnehmer in das Meisterturnier integriert wurde, Nico Herpich hinter Turnierfavorit Pablo Wolf vom SC Bamberg den zweiten Platz, der zur Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft berechtigt.  In der U16 belegte Robin Beetz den zehnten Platz, der Sieg ging an den Regionalliga-Spieler Tobias Kolb vom SV Seubelsdorf. In der U14 musste Johannes Renner den punktgleichen Jan Bieberle (SC Höchstadt) und Nikolai Evseychev (TSV Oberlauter) trotz der besten DWZ-Performance aufgrund der Zweitwertung knapp den Vortritt lassen. In der U12 belegte David Schülner einen hervorragenden dritten Platz, sein Bruder Benedikt kam auf Rang 10 ein. Bei der U10/U8 spielte kein Kronacher Vertreter mit.

Auch beim Blitzturnier der Senioren setzte sich mit Titelverteidiger Kurt-Georg Breithut ein passives KSK-Mitglied durch. Von den KSK-Aktiven erreichte Andreas Murmann einen guten siebten Rang, Gilbert Rebhan kam bei den 32 Teilnehmern auf Platz 13 ein. Beim Jugend-Blitzturnier der U14 bis U20 erspielte sich Nico Herpich einen hervorragenden zweiten Platz, Johannes Renner belegte hier den achten Rang,

Alle Ergebnisse und viele weitere Berichte zu den Oberfränkischen Meisterschaften 2019 sind unter dem Link Oberfränkische Schachtage 2019 einsehbar.

Hans Neuberg im Halbfinale des Oberfränkischen Einzelpokals ausgeschieden

Im Halbfinale des Oberfränkischen Einzelpokals 2018/2019, auch als Dähne-Pokal bekannt, unterlag der Kronacher Spielleiter und Titelverteidiger Hans-Neuberg dem nach DWZ deutlich favorisierten Neustadter Leon Bauer. Nach ausgeglichener Eröffnungsphase eroberte der mit den schwarzen Steinen spielende Hans Neuberg einen Bauern, musste aber dafür auf das Rochaderecht verzichten. In der Folge erhöhte Leon immer mehr den Druck gegen den in der Mitte stecken gebliebenen schwarzen König und führte die nach einer schönen Kombination siegreich zu Ende.

Gute Laune trotz Kampfschach zwischen KSK-Spielleiter Hans Neuberg (links) und seinem Neustadter Kontrahenten Leon Bauer (rechts)

KSK-Pokal-Meisterschaft 2018

Runde 5 – Finale

Im am 19.10. ausgetragenen Finale setzte sich Edgar Stauch gegen KSK-Vereinsmeister Walter Lechleitner nach einigen Anlaufschwierigkeiten durch und konnte damit seinen Pokaltitel verteidigen.  

        Stauch, Edgar – Lechleitner, Walter           1 : 0

 Runde 4 – Halbfinale 

Titelverteidiger Edgar Stauch (rechts) setzte sich im ersten Halbfinale sicher gegen Jugendspieler David Müller (links) durch.

        Müller, David – Stauch, Edgar          0 : 1
        Beetz, Robin – Lechleitner, Walter          0 : 1
  1. Runde 3 – Viertelfinale
    Robin Beetz entwickelt sich zum Favoritenschreck, warf er in der 3. Runde nun in einem spannenden Spiel, in dem er sich im Endspiel keinen Fehler erlaubte, auch Hans Neuberg aus dem Turnier. Auch Walter Lechleitner wäre fast an Johannes Renner gestrauchelt, rettete sich jedoch in der Partie nach Figurenverlust in ein Remis und gewann dann im Blitzen mit 2:0. Harte Gegenwehr leistete auch Nico Herpich gegen Edgar Stauch, musste sich jedoch  schließlich beugen.
  2. Stauch und Herpich lieferten sich im KSK-Pokal ein scharfes Duell.

     Häußer, Philipp – Müller, David  0:1
     Beetz, Robin – Neuberg, Hans  1:0
     Lechleitner, Walter – Renner, Johannes  remis (Blitz:2:0)
     Stauch, Edgar – Herpich, Nico 1:0

    Runde 2
    Mit einem Paukenschlag endete die 2. Runde unserer Pokalmeisterschaft, die mit insgesamt 29 Teilnehmern wieder sehr gut besetzt ist, denn völlig überraschend konnte sich Robin Beetz gegen Alexander Mainz durchsetzen, da dieser in ausgeglichener Stellung durch Zeitüberschreitung verlor. Außerdem gewannen jeweils mit Schwarz Hans Neuberg gegen Hans Schmierer und Philipp Häußer gegen Jonas Burger. Im Nachholspiel setzte sich Edgar Stauch in einer spannenden Partie gegen Nico Herpich durch.

    Müller, David – Rädisch, Mette  1:0
    Renner, Johannes – Thauer, Leon  +:-
    Blinzler, Hans – Lechleitner, Walter  0:1
    Schmierer, Hans – Neuberg, Hans  0:1
    Herpich, Nico – Becic, Danis  1:0
    Sachchi, Lakshmanaa – Stauch, Edgar  0:1
    Burger, Jonas – Häußer, Philipp  0:1
    Beetz, Robin – Mainz, Alexander  1:0

    Runde 1

    Becic, Tarek – Beetz, Robin 0:1
    Schülner, Benedikt – Renner, Johannes 0:1
    Häußer, Philipp – Lang, Jonas 1:0
    Rädisch, Mette  – Schülner, David 1:0
    Welscher, David – Sachchi, Lakshmanaa 0:1
    Becic, Berin – Burger, Jonas 0:1
    Zheng, Jin-Xuan – Müller, David 0:1
    Becic, Danis – Hasenbank, Florian 1:0

    Vorrunde:

    Müller, David – Fröba, Mika 1:0
    Sünkel, Silke – Beetz, Robin 0:1
    Renner, Johannes – Repp, Dimitri 1:0
    Lang, Jonas – Repp, Dennis 1:0
    Rädisch, Mette – Gottschalk, Artur +:-

Kurt-Georg Breithut gewinnt Kreisblitzeinzelmeisterschaft

Bei der im Rahmen der Herbstversammlung des Schachkreises Coburg/Lichtenfels/Neustadt/Kronach in Weidhausen ausgetragenen Kreiseinzelblitzmeisterschaft setzte sich in einem kleinen aber gut besetzten Teilnehmerfeld nach spannendem Verlauf der favorisierte oberfränkische Blitzmeister Kurt-Georg Breithut vom SK Michelau mit 11,5 Punkten aus 14 Partien vor Christopher Hartleb (SG Sonneberg, 10,5/14) durch. Mit deutlichem Rückstand folgten Andreas Schüpferling (SK Michelau) und Edgar Stauch (Kronacher SK) mit jeweils 8,5/14 auf den weiteren Plätzen, vor Franz Geisensetter (SG Sonneberg) und Stefan Wunder (FC Nordhalben) mit 7,5/14. Das Achterfeld komplettierten die blitzerfahrenen Klaus Brückner (SG Sonneberg) und Franz Hirtreiter (SSV Burgkunstadt).

Kurt-Georg Breithut (vorne links) konnte in dem doppelrundig ausgespielten Turnier sein Minimatch gegen Christopher Hartleb (vorne rechts) mit 1,5:0,5 für sich entscheiden und legte so den Grundstein für seinen Turniersieg. Im Hintergrund verfolgen Stefan Wunder (rechts) und Franz Hirtreiter (links) die Partie zwischen Franz Geisensetter (hinten rechts) und Andreas Schüpferling (hinten links).

 

Abschlussbericht zur 43. Schacholympiade in Batumi

Die vom 24.09. bis 05.10. stattgefundene Schacholympiade in Batumi sah eine enorm spannende Schlussrunde und endete mit einem Doppelsieg von China sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen. In beiden Wettbewerben musste die Wertung entscheiden, und sie entschied jeweils für China.

Bei den Männern trennten sich in der letzten Runde die punktgleich führenden Mannschaften aus den USA und China 2-2. Dadurch konnte Russland mit seinem Sieg gegen Frankreich zu den Führenden aufschließen und komplettiert das Podium der Supermächte in der Reihenfolge China, USA, Russland. Dahinter landeten Polen und England. Für Deutschland gab es zum Abschluss ein 2-2 gegen Armenien, man landete auf dem geteilten 6.-14. Platz und blieb als einzige Mannschaft ungeschlagen. Ein prima Ergebnis für die deutschen Männer, das mit der Einzelgoldmedaille von Daniel Fridman an Brett 4 gekrönt wurde.

Bei den Damen erreichte China in der Schlussrunde ein nicht mehr für möglich gehaltenes 2-2 gegen Russland, womit sich die Spielerinnen aus dem Reich der Mitte die Goldmedaille vor der punktgleichen Ukraine und Georgien sicherten. Für die deutschen Damen gab es am Ende nochmal ein weiteres 2-2 gegen Rumänien, 5 Siege, 4 Unentschieden und 2 Niederlagen bedeuteten den geteilten 20. Platz.

Alle Ergebnisse können auf Chess-Results eingesehen werden.

Hansi Schmierer KSK-Schnellschachvereinsmeister 2018

Weil sie in der letzten Ferienwoche stattfand, nahmen heuer nicht sonderlich viele Teilnehmer an den Vereinsmeisterschaften des Kronacher Schachklub 1882 (KSK) im Schnellschach teil: Neben fünf Spielern aus 1. und 2. Mannschaft stellten sich nur drei Jugendspieler zum Kampf um Titel und Platzierungen. Nach fünf Runden im „Schweizer System“ bei 15 Minuten Bedenkzeit je Spieler und Partie setzte sich Hans-Joachim Schmierer ungeschlagen mit 4,5 Punkten durch und wurde mit solidem, umsichtigem Spiel verdient Schnellschach-Vereinsmeister des KSK. Der Favorit und Zweitplatzierte, Gilbert Rebhan, 3,5 Punkte, lag drei Runden lang mit Schmierer gleichauf, vergab dann aber alle Chancen durch seine Niederlage gegen den späteren Sieger. Spielleiter Hans-Gerhard Neuberg wurde als bester Teilnehmer aus der 2. Mannschaft mit drei Punkten Dritter, landete allerdings erst in der verfeinerten Punktewertung hauchdünn vor dem punkt- und wertungsgleichen Altmeister Dieter Seidel. Jugend-Schnellschachmeister wurde Johannes Renner mit ebenfalls drei Punkten und einem 5. Platz in der Gesamttabelle.

Hansi Schmierer stellte seine Stärke im Schnellschach mit seinem Sieg bei der diesjährigen KSK-VM einmal mehr unter Beweis

Bayerischer Dähnepokal 2018 am 22./23.09. in Kronach

Am Wochenende 22./23.09. fand in Kronach die Endrunde des Bayerischen Dähnepokals 2018 statt. Nach drei Runden im K.O.-System setzte sich mit Lennart Uphoff (FC Mintraching) der Favorit durch und vertritt gemeinsam mit seinem unterlegenen Finalgegner Christian Brenner (Zabo Nürnberg), der KSK-Spielleiter und Oberfrankenpokalsieger Hans Neuberg ausschaltete, die bayerischen Farben beim Deutschen Dähnepokalfinale im kommenden Jahr.

Im Finale des Bayerischen Dähnepokals 2018 setzte sich Lennart Uphoff vom FC Mintraching (rechts) gegen den Nürnberger Christian Brenner (links) durch.

Alle Details zur Veranstaltung sowie die Ergebnisse können auf der BSB-Homepage unter folgendem Link eingesehen werden: Einzelpokal 2018

Lukas Schulz ist Bayerischer Meister 2018

Der in der kommenden Saison für den SC Erlagen in der Oberliga spielende Höchstadter Lukas Schulz hat die Bayerischen Schacheinzelmeisterschaften 2018 gewonnen! Lukas setzte sich mit 7/9 im Fotofinish vor den punktgleichen Reiner Heimrath (SC Noris Tarrasch Nürnberg) und Vereinskollegen Eduard Miller durch, wobei die ersten drei nur einen halben Buchholzpunkt voneinander getrennt waren. Auf Rang vier folgte Fabian Englert vom SK Klingenberg mit 6,5 Punkten . Die oberfränkischen Farben wurden in Bad Kissingen vom Marktleuthener André Wilfert (4,0, Rang 18) und Stefan Wunder vom FC Nordhalben (3,5, Rang 21) vertreten.

Der frühere Höchstadter Lukas Schulz setzte sich bei den Bayerischen Meisterschaften 2018 in Bad Kissingen durch

Tabelle

Bei den Damenmeisterschaften siegte überlegen mit 9/9 die Stettenerin Katharina Mehling vor Kristin Braun und der Bambergerin Barbara Niedermaier. Auch hier war unser Schachkreis mit Stefanie Birke vom FC Nordhalben vertreten.

Tabelle Damen

Alle Partien zum Nachspielen