Archiv der Kategorie: KSK1

9. Ligaspieltag RLNW: KSK unterliegt Marktleuthen zum Saisonabschluss

Kronacher SK – 1. FC Marktleuthen     3,5 : 4,5
Auch im letzten Saisonspiel konnte die bereits als Absteiger feststehende Kronacher Erste ihre Chancen nicht nutzen und musste sich Marktleuthen knapp mit 3,5:4,5 geschlagen geben. Hansi Schmierer stand gegen das „Londoner System“ von Karl-Heinz Laustsen lange unter Druck und nahm deshalb das Remisangebot seines Gegners ausgangs des Mittelspiels an. Edgar Stauch besaß gegen André Wilfert dank seines aktiven Läuferpaars Stellungsvorteile, ließ dann aber den Abtausch zahlreicher Leicht- und Schwerfiguren zu und willigte in ausgeglichener Stellung ins Unentschieden ein. Eine Angriffspartie wie aus einem Guss spielte bei seinem Saisondebut Andreas Murmann. Zunächst wehrte er den Angriff seines von Stefan Nürnberger am Damenflügel gekonnt ab, setzte dann zu einem unwiderstehlichen Königsangriff an und siegte im Mattangriff. Tobias Pfadenhauer geriet in seinem „Franzosen“ unter starken Druck, konnte die Angriffe gegen seinen König jedoch abwehren und remisierte im Endspiel. Nico Herpich lieferte sich mit René Stingl eine holländische Kampfpartie, die trotz beidseitiger Gewinnversuche in einem remislichen Turmendspiel endete. KSK-Jugendspieler Robin Beetz musste sich nach einem Qualitätsopfer seines Gegenspielers Manfred Rahn einem starken Königsangriff erwehren, ließ in dem nun folgenden taktischen Handgemenge mehrere gute Möglichkeiten aus und fand sich in einem verlorenen Damenendspiel wieder. Am Spitzenbrett eroberte Tobi Becker zwar die Qualität für einen Bauern, doch besaß sein Gegner Toralf Kirschneck mit dem Läuferpaar ausreichend Kompensation. Bei knapper werdender Bedenkzeit fand der KSK-Spitzenspieler in schwieriger Stellung nicht den Rettungsweg und musste sich geschlagen geben. Nach aggressiver Eröffnungswahl eroberte Heinrich Horther die Dame gegen Turm, Springer und Bauer, konnte aber im Endspiel die Festung seines Kontrahenten Christian Strahl nicht überwinden und willigte daher in die Punkteteilung ein. Fleißigster Punktesammler in dieser Saison war am Spitzenbrett Tobi Becker mit 6/9, der gemeinsam mit Edgar Stauch auch alle neun Wettkämpfe bestritt.

Einzelergebnisse:
Tobias Becker – Toralf Kirschneck 0:1
Edgar Stauch – André Wilfert ½:½
Nico Herpich – René Stingl ½:½
Andreas Murmann – Stefan Nürnberger 1:0
Tobias Pfadenhauer – Helmut Küspert ½:½
Heinrich Horther – Christian Strahl ½:½
Hans-Joachim Schmierer – Karl-Heinz Laustsen ½:½
Robin Beetz – Manfred Rahn 0:1

Andreas Murmann (links) war gegen Stefan Nürnberger (rechts) im Königsangriff siegreich

Beim letzten Saisonspiel hat es auch endlich mit einem Mannschaftsfoto geklappt 🙂

Kronach zum Abschluss des Sommerturniers gegen Tettau erfolgreich

5. Runde Sommerturnier: Kronacher SK – TSV Tettau 3 : 1
Nach hartem Kampf gelang dem KSK mit einem 3:1-Heimsieg gegen den TSV Tettau ein versöhnlicher Abschluss im Sommerturnier. Die Niederlage von Hans Neuberg, dessen Figurenopfer gegen Patrick Roßmeier nicht durchschlug, konnte Nico Herpich ausgleichen, indem er die passive Figurenaufstellung seines Kontrahenten Steffen Kirchübel zum Sieg nutzte. Die restlichen beiden Partien standen auf Messers Schneide. Zunächst konnte sich Walter Lechleitner in komplizierter Stellung gegen Lutz Müller-Welt durchsetzen. Den „Lucky Punch“ setzte dann Hansi Schmierer. Aus schier aussichtsloser Stellung heraus startete er einen beherzten Gegenangriff, der ihm den Sieg gegen den Tettauer Spitzenspieler Friedrich Tomaschko einbrachte.

Einzelergebnisse:
Nico Herpich – Steffen Kirchhübel 1:0
Hansi Schmierer – Friederich Tomaschko 1:0
Walter Lechleitner – Lutz Müller-Welt 1:0
Hans Neuberg – Patrick Roßmeier 0:1

Weitere Ergebnisse der 5. Runde am 26.06.2022:
SK Weidhausen – SK Weidhausen 2:2
SG Sonneberg – SV Neustadt 3½:½
spielfrei: FC Nordhalben

Nach einem Herzschlagfinale sicherte sich Titelverteidiger SG Sonneberg mit hauchdünnem Vorsprung den Turniersieg

8. Ligaspieltag RLNW: KSK muss sich der Bamberger Reserve knapp geschlagen geben

SC Bamberg 2 – Kronacher SK    4,5 : 3,5
Nach der aufgrund etlicher verpasster Chancen unglücklich zu Stande gekommenen Niederlage bei der Bamberger Reserve steht der Abstieg der Kronacher Ersten in die Bezirksliga fest. Heinrich Horther startete ausgangs der Eröffnung einen starken Königsangriff und setzte seinen Gegner Joachim Krisin kurzerhand matt. Die KSK-Führung hatte nicht lange Bestand, da sich Edgar Stauch in aussichtsreicher Stellung nach einer Fehlkombination Michael Stierhof geschlagen geben musste. Walter Lechleitner setzte Alexander Lechner von Anfang an unter Druck und musste dann aber nach einer Ungenauigkeit im Mittelspiel ins Remis abwickeln. Robin Beetz fand in starker Zeitnot und bei gegenseitigem Königsangriff die zum Remis führende Fortsetzung nicht und musste sich Vincent Wolf geschlagen geben. Nico Herpich kam mit Vorteil aus der Eröffnung, konnte diesen jedoch nicht ausbauen und forcierte bei knapper werdender Bedenkzeit die Punkteteilung. Alex Becker besaß gegen den Bamberger Mannschaftsführer Christoph Saring lange Zeit eine ausgeglichene Stellung, kam dann ausgangs des Mittelspieles immer mehr unter Druck und musste sich nach Bauernverlust geschlagen geben. Am Spitzenbrett gelang Tobi Becker erneut eine sehenswerte Partie. Zunächst sperrte er den Turm von Thomas Öhrlein ein, brachte seinen Gegner dann in Zugzwang, und gewann anschließend Bauer und Partie. KSK-Jugendspieler David Schülner spielte bei seinem ersten Einsatz in der Ersten eine äußerst couragierte Partie, hatte zwischenzeitlich sogar einen Mehrbauern, den er aber wieder verlor und teilte im Doppelturmendspiel mit Tizian Steiner den Punkt. Beim letzten Saisonspiel am 26.06. zu Hause gegen den FC Marktleuthen gilt es, die Saison mit einer guten Leistung zu Ende zu bringen.

Ausgekämpfte Partien an den „Jugendbrettern“ zwischen Robin Beetz (vorne rechts) und Vincent Wolf (vorne links) sowie David Schülner (hinten rechts) und Tizian Steiner (hinten links)

KSK-Spitzenspieler Tobi Becker (links) brachte das Bamberger Urgestein Thomas Öhrlein (rechts) in Zugzwang und fuhr einen souveränen Sieg ein

Einzelergebnisse:
Thomas Öhrlein – Tobias Becker 0:1
Michael Stierhof – Edgar Stauch 1:0
Ralf Riemer – Nico Herpich ½: ½
Christoph Saring – Alexander Becker 1:0
Alexander Lechner – Walter Lechleitner ½: ½
Joachim Krisin – Heinrich Horther 0:1
Vincent Wolf – Robin Beetz 1:0
Tizian Steiner – David Schülner ½: ½

7. Ligaspieltag RLNW: Desolater KSK unterliegt klar gegen Bad Neustadt

Kronacher SK – SK Bad Neustadt     2,0 : 6,0
Die Kronacher Erste erwischte gegen den Tabellennachbarn aus Bad Neustadt einen rabenschwarzen Tag und unterlag den nur zu siebt angetretenen Gästen auch in der Höhe verdient mit 2:6. Walter Lechleitner kam gegen Christoph Herbst kampflos zu seinem Punkt, was an diesem Tag dann auch der einzige Kronacher Sieg bleiben sollte. Tobias Pfadenhauer verlor gegen den formstarken Niklas Orf bereits in der Eröffnung entscheidend Material. Ähnlich erging es Frank Baumgärtner, der mit der unorthodoxen Eröffnungsbehandlung von Michael Treibel nicht zurechtkam und frühzeitig die Waffen strecken musste. Hans Neuberg einigte sich mit seinem Gegner Wolfgang Max Schmitt bereits ausgangs der Eröffnung auf eine Punkteteilung an. Heinrich Horther und der Bad Neustadter Mannschaftsführer Markus Markert lieferten sich einen schwerblütigen Positionskampf, der kurz vor der Zeitkontrolle mit einem Unentschieden endete. Am Spitzenbrett besaß Tobias Becker gegen Alexander Kartsev im Mittelspiel eine vielversprechende Stellung, sah sich jedoch nach einem Qualitätsverlust zur Aufgabe gezwungen. Edgar Stauch musste sich trotz Anzugsvorteil bereits in der Eröffnung einem Königsangriff von Thomas Söder erwehren, lief dann aber trotz reduzierten Materials ausgangs des Mittelspiels in ein Mattnetz. Alex Becker kam mit den schwarzen Steinen gut aus der Eröffnung, wurde dann von Timo Helm immer mehr unter Druck gesetzt und musste nach einer Springergabel aufgeben. Nach drei Schachsonntagen in Folge steht nach nur einer Woche Pause bereits Ende Mai der nächste Wettkampf bei der Bamberger Reserve an, wo im Kampf um den Klassenerhalt ein Sieg eingefahren werden muss.

Alex Becker (rechts) musste sich dem Druckspiel von Timo Helm (links) trotz hartnäckiger Gegenwehr nach über vier Stunden Spielzeit geschlagen geben

Einzelergebnisse:
Tobias Becker – Alexandr Kartsev 0:1
Edgar Stauch – Thomas Söder 0:1
Alexander Becker – Timo Helm 0:1
Walter Lechleitner – Christoph Herbst 1:0 kl.
Tobias Pfadenhauer – Niklas Orf 0:1
Heinrich Horther – Markus Markert ½: ½
Frank Baumgärtner – Michael Treibel 0:1
Hans Neuberg – Wolfgang Max Schmitt ½: ½

Kronacher Sommerturnierteam unterliegt Weidhausen

3. Runde Sommerturnier: SK Weidhausen – Kronacher SK   2½ : 1½
Das stark ersatzgeschwächte Kronacher Team schlug sich gegen die favorisierten Weidhäuser tapfer, musste sich den Gastgebern letztendlich aber knapp geschlagen geben. Erfreulich die Erfolge der beiden eingesetzten Jugendspieler: David Schülner schlug den erfahrenen Gert Schillig und Robin Beetz gelang ein hart erkämpftes Unentschieden gegen Rüdiger Günther. Nach der zweiten Niederlage in Folge ist Kronach in der vierten Runde am 03.06.2022 spielfrei und greift erst wieder in der letzten Runde am 24.06.2022 ins Turnier ein.

Einzelergebnisse:
Manfred Knauer – Hans Neuberg 1:0
Thomas Carl – Hans Blinzler 1:0
Rüdiger Günther – Robin Beetz ½:½
Gert Schillig – David Schülner 0:1

6. Ligaspieltag RLNW: KSK gelingt Achtungserfolg gegen Rottendorf

Kronacher SK – TSV Rottendorf    4,0 : 4,0
Gegen den Tabellenzweiten aus Rottendorf erreichte die Kronacher Erste ein leistungsgerechtes
Unentschieden. Frank Baumgärtner konnte seine optisch gute Stellung nicht verstärken und teilte mit Ottmar Bauer den Punkt. Am Spitzenbrett verließ die Partie zwischen Tobias Becker und IM Dr. Peter Ostermeyer nie die Remisbreite, so dass auch hier ein Unentschieden die logische Folge war. Tobias Pfadenhauer hatte in seiner Partie das nötige Quäntchen Glück. Nach Bauernverlust konnte er die Dame von Alexander Kühn gegen einen Turm erobern und wenig später dann die Partie für sich entscheiden. Mit den schwarzen Steinen kam Walter Lechleitner gegen Günter Schmitt gut aus der Eröffnung, besaß lange Zeit sogar die Initiative und erreichte eine ungefährdete Punkteteilung. Edgar Stauch verbrauchte bereits in der Eröffnung viel Zeit, übersah dann im Mittelspiel eine Möglichkeit in Vorteil zu kommen und bot bei knapper werdender Bedenkzeit Remis an, was sein Gegner Tom Haasner annahm. Heinrich
Horther führte in seiner Partie mit Peter Güntner eine asymmetrische Materialverteilung herbei – Turm und zwei Bauern gegen zwei Springer –, übersah in leicht vorteilhafter Stellung eine Springergabel, was den Partieverlust zur Folge hatte. Alex Becker kam gegen den erfahrenen Andrey Bobrov mit klarem Vorteil aus der Eröffnung, ließ dann im Mittelspiel mehrere Möglichkeiten aus, den Vorteil auszubauen und musste sich mit einem Dauerschach begnügen. Nico Herpich lieferte sich mit der amtierenden bayerischen U16-Meisterin Jana Bardorz einen taktischen Schlagabtausch. In beiderseitiger Zeitnot hielt er dem Druck seiner Gegnerin stand, parierte alle Gewinnversuche und erzielte zur Freude seiner Mitspieler das zum Mannschaftspunkt nötige Unentschieden. Die Kronacher Erste muss bereits am kommenden Sonntag wieder antreten und empfängt den SK Bad Neustadt zum Kellerduell.

Nico Herpich sicherte dem KSK mit seinem Remis im Zeitnotduell gegen Jana Bardorz den Punkt

Einzelergebnisse:
Tobias Becker – Dr. Peter Ostermeyer ½: ½
Edgar Stauch – Tom Haasner ½: ½
Nico Herpich – Jana Bardorz ½: ½
Alexander Becker – Andrey Bobrov ½: ½
Walter Lechleitner – Günter Schmitt ½: ½
Tobias Pfadenhauer – Alexander Kühn 1:0
Heinrich Horther – Peter Güntner 0:1
Frank Baumgärtner – Kai Hofmann ½: ½

5. Ligaspieltag RLNW: KSK unterliegt in Sailauf

SF Sailauf – Kronacher SK    4,5 : 3,5

Im Kellerduell entwickelte sich zwischen den in etwa gleich stark besetzten Sailaufer Gastgebern und der Kronacher Ersten ein Wettkampf auf Augenhöhe. Nach den sicheren Schwarzremisen von Alexander Becker gegen Daniel Wissel und Frank Baumgärtner gegen Alexander Heeg bereits ausgangs der Eröffnung folgte eine ausgekämpfte Punkteteilung vom erstmals in dieser Saison eingesetzten Fabian Hörmann gegen den Sailaufer Vielspieler Klaus Oster. Am Spitzenbrett setzten Tobi Becker und Magnus Junker das Brett regelrecht in Flammen und teilten sich nach einem taktischen Feuerwerk den Punkt. Der kurzfristig als Ersatz eingesprungene Robin Beetz baute sich am achten Brett gegen den starken Routinier René Christ mit den schwarzen Steinen zunächst gut auf, musste sich dann aber doch in komplizierter Stellung geschlagen geben. Edgar Stauch konnte den Anzugsvorteil von Andreas Grod zwar schnell egalisieren, kam bei reduziertem Material dann aber nicht über eine Unentschieden hinaus. Hans Neuberg versuchte den starken Winfried Karl mit Angriffsschach unter Druck zu setzen, sah sich aber nach dem Verlust zweier Zentrumsbauern zur Aufgabe gezwungen. Tobias Pfadenhauer kam gegen den Sailaufer Mannschaftsführer Tom Kissel mit Stellungsvorteilen aus der Eröffnung und konnte diese mit geduldiger Spielweise dann auch im Endspiel zum Sieg ummünzen. Durch diese Niederlage ist Kronach wieder auf einen Abstiegsplatz gerutscht und muss nun versuchen, im Heimspiel am kommenden Wochenende gegen die starken Rottendorfer zu punkten.

Tobias Pfadenhauer (links) rang in einer spannenden Partie den Sailaufer Mannschaftsführer Tom Kissel (rechts) im Endspiel nieder

Einzelergebnisse:
Magnus Junker – Tobias Becker ½: ½
Andreas Grod – Edgar Stauch ½: ½
Klaus Oster – Fabian Hörmann ½: ½
Daniel Wissel – Alexander Becker ½: ½
Tom Kissel – Tobias Pfadenhauer 0:1
Alexander Heeg – Frank Baumgärtner ½: ½
Winfried Karl – Hans Neuberg 1:0
René Christ – Robin Beetz 1:0

Kronacher SK verliert im Sommerturnier in Michelau

2. Runde Sommerturnier: SK Michelau – Kronacher SK   2½ : 1½
In der zweiten Runde des Sommerturniers musste das Kronacher Team in der Michelauer Pizzeria Misurina untermalt von den Discohits der 80er Jahre eine unglückliche Niederlage hinnehmen. Dank ungewohnter Eröffnungsauswahl gelang Walter Lechleitner ein ungefährdeter Schwarzsieg gegen Andreas Schüpferling. Erwartungsgemäß konnten Hans Blinzler und Hans Neuberg gegen ihre nominell stärkeren Gegner nicht bestehen, so dass Michelau in Führung ging. Edgar Stach gelang es gegen den verteidigungsstarken Benjamin Zerr nicht, seinen Stellungs- und Materialvorteil in den Sieg umzumünzen, so dass der KSK mit dieser Niederlage ins Mittelfeld der Tabelle abrutschte. In der dritten Runde steht für die Kronacher am 13.05. ein weiteres Auswärtsspiel in Weidhausen an.

Einzelergebnisse:
Benjamin Zerr – Edgar Stauch ½:½
Andreas Schüpferling – Walter Lechleitner 0:1
Markus Häggberg – Hans Blinzler  1:0
Edgar Schaller  – Hans Neuberg 1:0

Kronacher SK startet mit Sieg gegen Neustadt ins Sommerturnier

1. Runde Sommerturnier: Kronacher SK – SV Neustadt  2½ : 1½
Zum Start des 2022er Sommerturniers empfingen die Kronacher den SV Neustadt und wie in den Duellen dieser beiden Vereine in den vergangenen Jahre entspann sich ein spannender Wettkampf. Die Entscheidung fiel in der Begegnung der beiden Spitzenspieler, in der Nico Herpich Leon Bauer im Königsangriff bezwang. Aufgrund des Sieges von Walter Lechleitner gegen Norbert Wagner und des Unentschiedens von David Schülner gegen Marcell Holland war die Niederlage von Tobias Pfadenhauer gegen Axel Luthardt zu verschmerzen. In der zweiten Runde geht es für die Kronacher in drei Wochen nach Michelau.

Nico Herpich (rechts) avancierte gegen Leon Bauer (links) zum Matchwinner

Einzelergebnisse:
Walter Lechleitner – Norbert Wagner 1:0
Nico Herpich – Leon Bauer 1:0
David Schülner – Marcell Holland ½:½
Tobias Pfadenhauer – Axel Luthardt 0:1

Alle Ergebnisse der 1. Runde am 08.04.2022:
SK Weidhausen – TSV Tettau 2½:1½
Kronacher SK – SV Neustadt 2½:1½
FC Nordhalben – SK Michelau 2:2
SG Sonneberg (TV) spielfrei

Paarungen der 2. Runde am 29.04.2022:
SG Sonneberg (2) – SK Weidhausen (2)
SK Michelau (1) – Kronacher SK (2)
TSV Tettau (0) – FC Nordhalben (1)
SV Neustadt (0) spielfrei

4. Ligaspieltag RLNW: KSK gelingt im Kellerduell knapper Heimsieg gegen die Würzburger Reserve

Kronacher SK – SV Würzburg 2   4,5 : 3,5
Gegen die nur mit sieben Spielern angetretene Würzburger Landesligareserve musste die Kronacher Erste lange um den ersten Saisonsieg bangen. Nach dem kampflosen Partiegewinn von Edgar Stauch fuhr Hansi Schmierer einen sicheren Weißsieg gegen den Würzburger Ersatzspieler Kai Hofmann ein. Heinrich Horther übersah ausgangs der Eröffnung einen taktischen Schlag von Thomas Drewes, der ihm Figur und Partie kostete. Am Spitzenbrett stellte Tobias Becker seine derzeit überragende Form einmal mehr unter Beweis und zwang den Würzburger Routinier Norbert Kuhn mit druckvollem Spiel nach nur 16 Zügen mit den schwarzen Steinen zur Aufgabe. Gerade als Walter Lechleitner gegen den jungen Würzburger Jiuli Chen hätte in Vorteil kommen können, stellte er die Partie mit einem Fehlzug einzügig ein. Als dann auch Tobias Pfadenhauer in ausgeglichener Stellung gegen Helmut Reitz die Qualität verlor, war der Wettkampf wieder völlig offen. Alex Becker erarbeitete sich gegen Gert Lautenschläger positionelle Vorteile und nahm bei knapper Bedenkzeit aufgrund der Gewinnstellung von Nico Herpich in der letzten noch laufenden Partie die angebotene Punkteteilung an. In einer wilden Partie eroberte KSK-Jugendleiter Nico Herpich gegen den Würzburger Mannschaftsführer Can Ersöz nach wechselhaftem Verlauf eine Figur und münzte diesen Vorteil dann auch sicher zum Sieg um. Damit konnte die Kronacher Erste nach fast genau drei Jahren wieder einmal einen Mannschaftssieg einfahren!

„Matchwinner“ Nico Herpich (links) hatte gegen Ersöz Can (rechts) das bessere Ende für sich

Dem präzisen Druckspiel von Tobi Becker (rechts) konnte der Würzburger Routinier Norbert Kuhn (links) nichts entgegensetzen. Tobi notiert damit bei 4 Siegen aus 4 Partien!

Hansi Schmierer (links) war gegen Kai Hofmann (rechts) stets Herr der Lage auf dem Brett

Einzelergebnisse:
Tobias Becker – Norbert Kuhn 1:0
Edgar Stauch – Steffen Krannich +: –
Nico Herpich – Can Ersöz 1:0
Alexander Becker – Gert Lautenschläger ½:½
Walter Lechleitner – Jiuli Chen 0:1
Tobias Pfadenhauer – Helmut Reitz 0:1
Heinrich Horther – Thomas Drewes 0:1
Hans-Joachim Schmierer – Kai Hofmann 1:0