Schlagwort-Archiv: KSK1

Souveräner Sieg für KSK 1 – KSK 2 verliert nach gutem Start

Aufgrund des klaren Erfolgs gegen die SpVgg Stetten bleibt der Kronacher SK weiterhin an der Tabellenspitze der Regionalliga Nord-West. Da die zweite Mannschaft des Bamberger SK als Tabellenführer mit sechs Spielern beim SK Bad Neustadt unter die Räder kam, rutschten sie hinter Kronach und Bad Neustadt auf Rang vier. An die Spitze spielte sich der FC Marktleuthen durch einen 5:3-Sieg in Sailauf, während der SV Würzburg 2 – ebenfalls nur mit sechs Spielern – keine Chance gegen Höchstadt hatte und nun den letzten Platz inne hat. Abstiegsgefährdet ist ebenfalls – punktgleich mit Stetten – der SV Seubelsdorf, der zu Hause zu Siebt mit 2:6 gegen den TSV Rottendorf verlor, aber die beiden anderen Abstiegsaspiranten noch als Gegner hat.

Regionalliga Nord-West: Kronacher SK 1SpVgg Stetten 1 6½:1½
Die Mannschaft aus Stetten ist seit ihrem Aufstieg in die Regionalliga NW stets ein ebenbürtiger Gegner für die Kronacher Erste. Trotz des Ausfalls von Mannschaftsführer Edgar Stauch standen die Vorzeichen aber diesmal günstig: Ohne ihren Spitzenspieler Amtmann und ihre spielstarken jungen Frauen – das Markenzeichen der Stettener! – konnten sie nur zu siebt antreten, so dass Tobias Becker am ersten Brett zu einem kampflosen Sieg kam. Einen kurzen „Arbeitstag“ hatte Heinrich Horther: Nachdem er schon nach 6 Zügen einen Turm gewann, glaubte zunächst an eine vorbereitete Falle,  doch sein Gegner gab nach wenigen weiteren Zügen auf (2:0). Alexander Becker ließ sich auf eine riskante Eröffnung ein, konnte aber alle Klippen umschiffen und erreichte in schon vorteilhafter, aber schwieriger Stellung Remis (2,5:0.5). Auch Andreas Murmann war nach stets ausgeglichenem Spiel mit Remis zufrieden (3:1). Die Partie von Walter Lechleitner war im Gleichgewicht, als sein Gegner, im Zwang gewinnen zu müssen, nach einem unvorsichtigen Springervorstoß Material verlor und sich schnell in einer hoffnungslosen Stellung wiederfand. (4:1). Gegen seinen jungen Gegner, den talentierten Jakob Roth, scheute Fabian Hörmann keinen Abtausch, schuf sich im Doppelturmendspiel in klassischer Manier einen Freibauern am Damenflügel und brachte diesen sicher zum zweiten Sieg bei seinem zweiten Einsatz in der Mannschaft (5:1)Trotz eventuell möglicher Gewinnstellung war Tobias Pfadenhauer nun mit der von Wisheckel angebotenen Punkteteilung einverstanden, da er sich angesichts des feststehenden Sieges nicht mehr auf eine komplizierte, langwierige Rechnerei einlassen wollte. Nico Herpich ließ sich jedoch nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und spielte die Überlegenheit seiner zwei Läufer gegen das Springerpaar von Sauer aus, was zum fünften Sieg für den KSK und 6,5:1,5-Endstand führte.
-hn-

Becker, Tobias – Amtmann, Florian +:-
Hörmann, Fabian – Roth, Jakob 1:0
Becker, Alexander – Müller, Jochen ½:½
Lechleitner, Walter – Deißenberger, Thomas 1:0
Murmann, Andreas – Schneider, Ingo ½:½
Horther, Heinrich – Deißenberger, Andreas 1:0
Pfadenhauer, Tobias – Wisheckel, Florian ½:½
Herpich, Nico – Sauer, Thomas 1:0

Vor Spielbeginn war Heinrich Horther noch etwas skeptisch, doch sein schneller Sieg war Grundstein für den hohen Sieg der Mannschaft.

Zwei Einsätze, zwei Punkte – so kann es bei Fabian Hörmann gerne weitergehen!

Tobias Pfadenhauer und Nico Herpich machten zusammen 1,5 Punkte beim souveränen Sieg des Kronacher SK.

Nach hoffnungsvollem Beginn verliert KSK 2 in der Bezirksliga West

Bezirksliga West: Kronacher SK 2SSV Burgkunstadt 1 3:5

Zwar wussten die Kronacher, dass mit der SSV Burgkunstadt die derzeit stärkste Mannschaft der Bezirksliga zu Gast  war, doch keimte zu Spielbeginn Hoffnung auf, da zwei bisher erfolgreiche Spieler fehlten. Zudem gelang es Blinzler bereits in der Eröffnung, einen Vorteil herauszuspielen. Zwar nutzte er diesen nicht sofort, doch gelang es ihm schließlich Wagner zur Aufgabe zu zwingen. Nach einem ausgeglichenen Spielverlauf einigten sich Dominik Kessel und Daniel Völker im Mittelspiel auf Remis. Etwas später sorgte auch Peter Kratofil an Brett 7 für einen halben Punkt, denn ein Sieg schien in weiter Ferne, weshalb sich die Gegner auf die Punkteteilung einigten. Zum Gegnerschreck entwickelt sich Kronachs Jüngster, Johannes Renner: Wie im letzten Spiel auch, spielte er zunächst geduldig auf Ausgleich, um dann eine Ungenauigkeit seines Gegenübers eiskalt auszunutzen. In aussichtsloser Stellung gab Hirtreiter schließlich auf, was zum 3:1-Zwischenstand führte. Dann allerdings verließ die Gastgeber das Glück: Erster Leidtragender war Dieter Seidel, der dem unaufhaltsamen Vormarsch der gegnerischen Zentrumsbauern nur kurz Paroli bieten konnte (3:2). Im Versuch einen zählbaren Erfolg zu erzielen, opferte Neuberg an Brett 1 eine Figur, doch konterte Güther mit taktischer Raffinesse und ließ dem Kronacher keine Chance. (3:3) Zumindest eine Punkteteilung bahnte sich zwischen Lieb und Barnickel an, doch auch an diesem Brett kostete der Versuch, unbedingt gewinnen zu wollen, schließlich den ganzen Punkt. So stand es nun bereits 3:4 und lediglich Baumgärtner kämpfte noch um den Ausgleich. Doch mit zwei Bauern im Rückstand, war dieses Unterfangen nicht von Erfolg gekrönt und der Wettkampf ging doch noch mit 3:5 verloren.

Neuberg, Hans-Gerhard – Güther, Jens 0:1
Baumgärtner, Frank – Max, Uwe 0:1
Kessel, Dominik – Völker, Daniel ½:½
Lieb, Rudolf – Barnickel, Thomas 0:1
Seidel, Dieter – Müller, Thomas 0:1
Blinzler, Hans – Wagner, Michael 1:0
Kratofil, Peter – Rebhan, Andreas ½:½
Renner, Johannes – Hirtreiter, Franz 1:0
-hn-

Während Dominik Kessel (re.) ein Remis schaffte, musste sich Frank Baumgärtner Uwe Max in der längsten Partie des Tages geschlagen geben.

 

Kronacher Erfolgsserie in der Regionalliga gegen Klingenberg gerissen

5. Runde RLNW: Kronacher SK – SK Klingenberg  3,0 : 5,0

Im Spitzenkampf gegen den Titelanwärter aus Klingenberg musste die Kronacher Erste die Überlegenheit der Gäste anerkennen und sich nach knapp einem Jahr wieder einmal geschlagen geben. Ulli Herdin hätte die sorglose Eröffnungsbehandlung seines Gegners Simon Langer bereits frühzeitig bestrafen können, griff stattdessen aber selbst fehl und musste nach Figurenverlust aufgeben. Alex Becker geriet nach ausgeglichener Eröffnung gegen den früheren Erlangener Bundesligaspieler Walter Strobel immer mehr unter Druck und konnte in der Folge Material- und Partieverlust nicht mehr verhindern. Edgar Stauch eroberte gegen Tobias Kuhn zwar ausgangs der Eröffnung einen Bauern, konnte in der Folge einer Zugwiederholung und damit der Punkteteilung nicht mehr ausweichen. Walter Lechleitner kam mit Schwarz gut aus der Eröffnung, verlor im Mittelspiel aber einen Bauern, den sein Gegner sicher zum Sieg verwertete. In seinem ersten Saisoneinsatz überzeugte Hans-Christian Weigand gegen den Klingenberger Mannschaftskapitän Klaus Kraich auf der ganzen Linie und kam nach einer Konterattacke zu einem sehenswerten Schwarzsieg. Heinrich Horther brachte den KSK mit seinem Sieg nochmals heran, da sein jugendlicher Gegner Robert Link eine Kombination falsch abwickelte und dadurch eine Figur verlor. Am Spitzenbrett erhielt Tobias Becker gegen Fide-Meister Fabian Englert ausgangs des Mittelspiels eine schwierige Position und konnte das daraus resultierende Turmendspiel bei knapper werdender Bedenkzeit nach Bauernverlust nicht mehr halten. In der turbulentesten Partie des Tages spielte Hansi Schmierer nach Bauernverlust konsequent auf Angriff und erreichte gegen den routinierten Klingenberger Jürgen Wambach noch ein Remis durch Dauerschach.

Einzelergebnisse:
Tobias Becker – Fabian Englert 0:1
Edgar Stauch – Tobias Kuhn remis
Hans-Christian Weigand – Klaus Kraich 1:0
Ulli Herdin – Simon Langer 0:1
Alexander Becker – Walter Strobel 0:1
Heinrich Horther – Robert Link 1:0
Walter Lechleitner – Klaus Link 0:1
Hans-Joachim Schmierer – Jürgen Wambach remis
-es-

Hans-Christian Weigand (vorne rechts) überzeugte bei seinem ersten Saisoneinsatz für die Kronacher SK mit gutem Stehvermögen und einem Schwarzsieg gegen den bisher ungeschlagenen Klingenberger Mannschaftsführer Klaus Kraich

Heinrich Horther (vorne rechts) ließ nach einer fehlerhaften Abwicklung seines jugendlichen Kontrahenten Robert Link nichts mehr anbrennen und erzielte den zweiten Tagessieg für den KSK

 

Tabelle und Einzelergebnisse der Regionalliga Nordwest im Ligamanager

Kronacher Erste behält im Nachbarschaftsderby gegen Aufsteiger Weidhausen knapp die Oberhand

4. Runde RLNW: Kronacher SK – SK 1989 Weidhausen  4,5 : 3,5

Im ersten Spiel des neuen Jahres musste sich die Kronacher Erste gegen den starken Aufsteiger und Nachbarn aus Weidhausen mächtig ins Zeug legen, um den erwarteten Sieg einzufahren. Andreas Murmann opferte einen Bauern für Spiel und nahm in unklarer Stellung das Remisangebot von Kreisspielleiter Olaf Knauer an. Die Partie von Hans-Joachim Schmierer und dem Ebersdorfer Urgestein Gert Schillig verließ nie die Remisbreite, so dass auch hier eine Punkteteilung die logische Folge war. Heinrich Horther konnte den Anzugsvorteil von Dr. Marc Gärtner frühzeitig neutralisieren und willigte nach einer Zugwiederholung in das Unentschieden ein. Edgar Stauch übte gegen Rüdiger Günther lange Zeit Druck aus, konnte seine Stellung aber nicht entscheidend verstärken und forcierte bei knapper werdender Bedenkzeit das Remis. Gilbert Rebhan vergrößerte seine positionellen Vorteile beständig und brachte den KSK mit seinem souverän herausgespielten Sieg gegen Jürgen Dehler in Führung. Alex Becker versuchte das Leichtfigurenendspiel mit allen Mitteln zu gewinnen, doch sicherte ein weit vorgerückter Freibauer seinem Kontrahenten Herbert Hempfling das Unentschieden. Am Spitzenbrett kam Tobias Becker gegen früheren oberfränkischen Meister Ralf-Michael Großhans mit einem Mehrbauern aus der Eröffnung. Doch Großhans verteidigte sich in der Folge umsichtig und aktiv und wickelte in ein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern ab, das nicht mehr zu gewinnen war. In einer turbulenten und für die zahlreichen Kiebitze mitreißenden Partie konnte Ulli Herdin alle Angriffs- und Mattversuche von Kreisvorstand Tom Carl abwehren und nach über fünf Stunden Spielzeit das zum Mannschaftssieg erforderliche Unentschieden sichern. Mit nunmehr 7:1 Punkten kann die Kronacher Erste den beiden kommenden schweren Aufgaben zu Hause gegen Klingenberg und bei Tabellenführer SV Würzburg unbeschwert entgegensehen.

Einzelergebnisse:
Tobias Becker – Ralf-Michael Großhans remis
Edgar Stauch – Rüdiger Günther remis
Ulli Herdin – Thomas Carl remis
Andreas Murmann – Olaf Knauer remis
Alexander Becker – Herbert Hempfling remis
Gilbert Rebhan – Jürgen Dehler 1:0
Heinrich Horther – Dr. Marc Gärtner remis
Hans-Joachim Schmierer – Gert Schillig remis
-es-

Gilbert Rebhan (vorne links) häufte geduldig positionelle Vorteile an und wurde mit seinem schön herausgespielten Sieg gegen Jürgen Dehler am Sonntag zum Matchwinner für den KSK

Gilbert Rebhan (vorne links) häufte geduldig positionelle Vorteile an und wurde mit seinem schön herausgespielten Sieg gegen Jürgen Dehler am Sonntag zum Matchwinner für den KSK

Ulli Herdin (links) ließ am Ende einer turbulenten und spannenden Partie gegen Schachkreisvorstand Tom Carl das zum KSK-Gesamtsieg erforderliche Remis nicht mehr aus den Händen

Ulli Herdin (links) ließ am Ende einer turbulenten und spannenden Partie gegen Schachkreisvorstand Tom Carl das zum KSK-Gesamtsieg erforderliche Remis nicht mehr aus den Händen

Der Aufsteiger aus Weidhausen (rechte Reihe) lieferte der Kronacher Ersten einen harten Kampf

Der Aufsteiger aus Weidhausen (rechte Reihe) lieferte der Kronacher Ersten einen harten Kampf

Tabelle und Einzelergebnisse der Regionalliga Nordwest im Ligamanager

Ersatzgeschwächte Kronacher Erste bringt Rottendorf an den Rand einer Niederlage

3. Runde RLNW: TSV Rottendorf – Kronacher SK 4,0 : 4,0

Die aufgrund des Ausfalls von Mannschaftskapitän Edgar Stauch nur zu siebt angereisten Kronacher rangen dem Landesligaabsteiger und hohen Favoriten Rottendorf ein Mannschaftsunentschieden ab. Nachdem sich Tobias Pfadenhauer mit Günter Schmitt in ausgeglichener Stellung auf Remis einigte, steuerte auch Alex Becker nach scharfer Eröffnungswahl einen halben Punkt gegen Bobrov bei. In kombinatorischer Höchstform präsentierte sich einmal mehr Walter Lechleitner, der mit einem sehenswerten Turmopfer seinem Gegner Tom Haasner keine Chance ließ und mit seinem Sieg den Wettkampf für den KSK ausglich. Hans Schmierer kam gegen den Ex-Coburger Christoph Sonnenberg mit Vorteil aus der Eröffnung, konnte nach Abtausch das Verflachen der Stellung nicht verhindern und remisierte. Frank Baumgärtner spielte bei seinem Debut in der Ersten mit den schwarzen Steinen gegen Kühn eine beherzte Angriffspartie, opferte einen Läufer für drei Bauern und erreichte damit eine Punkteteilung durch Zugwiederholung. Ulli Herdin nutzte die passive Aufstellung und die schwachen Felder in Heiko Richters Verteidigung mustergültig aus und brachte mit einem sicheren Start-Ziel-Sieg Kronach in Front. Am Spitzenbrett lieferte sich Tobias Becker mit der Rottendorfer Schachlegende IM Dr. Peter Ostermeyer eine spannende Partie, übersah im Endspiel eine sich ihm unerwartet bietende rettende Wendung und verpasste das Remis nur um Haaresbreite. Durch dieses Unentschieden bleibt die Kronacher Erste ungeschlagen und überwintert in der vorderen Tabellenhälfte.

Konzentriert gingen die Akteure beider Teams am vergangenen Sonntag im Jugendraum der TSV-Sporthalle in Rottendorf zu Werk

Konzentriert gingen die Akteure beider Teams am vergangenen Sonntag im Jugendraum der TSV-Sporthalle in Rottendorf zu Werk

Am Spitzenbrett hatte Tobias Becker gegen IM Dr. Ostermeyer einen schweren Stand und verpasste das Remis nach langem Kampf nur um Haaresbreite.

Am Spitzenbrett hatte Tobias Becker gegen IM Dr. Ostermeyer einen schweren Stand und verpasste das Remis nach langem Kampf nur um Haaresbreite.

Einzelergebnisse:
Dr. Peter Ostermeyer – Tobias Becker 1:0
Matthias Königer – Edgar Stauch 1:0 kampflos
Heiko Richter – Ulli Herdin 0:1
Andrey Bobrov – Alexander Becker remis
Günter Schmitt – Tobias Pfadenhauer remis
Tom Haasner – Walter Lechleitner 0:1
Christoph Sonnenberg – Hans-Joachim Schmierer remis
Alexander Kühn – Frank Baumgärtner remis

-es-

Tabelle und Einzelergebnisse der Regionalliga Nordwest im Ligamanager

Kronacher Erste setzt Siegesserie gegen Bad Neustadt fort

2. Runde RLNW: Kronacher SK – SK Bad Neustadt 5,0 : 3,0

Dank der starken hinteren Bretter konnte die Kronacher Erste auch ihren zweiten Saisonwettkampf erfolgreich gestalten und die Gäste aus Bad Neustadt nach hartem Kampf niederringen. Bereits frühzeitig nahm Tobias Becker am Spitzenbrett in ausgeglichener Position das Remisangebot von Herbst an. Bei seinem Saisondebut übernahm Gilbert Rebhan bereits frühzeitig mit den schwarzen Steinen die Initiative und führte seine Partie nach Figurengewinn sicher zum Sieg. Nachdem sich Alexander Becker mit seinem erfahrenen Kontrahenten Weck in zweischneidiger Stellung auf eine Punkteteilung geeinigt hatte, konnte KSK-Spielleiter Hans Neuberg die Führung ausbauen. Zunächst drängte er durch couragiertes Vorrücken seiner Damenflügelbauern die Springer seines Gegner Filbry auf die Grundreihe zurück und gewann dann in der Folge aufgrund seiner aktiveren Figuren partieentscheidendes Material. Hans Schmierer diktierte gegen Stumpf aufgrund seiner besser positionierten Figuren lange Zeit das Geschehen, musste sich jedoch aufgrund des reduzierten Materials mit einem Remis zufrieden geben. In einer spannenden Angriffspartie hatte Walter Lechleitner nach wechselhaftem Verlauf das bessere Ende für sich und entschied mit seinem Sieg gegen Federschmidt den Mannschaftskampf zu Gunsten der Kronacher. Ulli Herdin geriet gegen den langjährigen Bad Neustadter Spitzenspieler Lang immer mehr unter Druck und konnte die Partie trotz hartnäckiger Gegenwehr nicht halten. Edgar Stauch kam nach ungenauer Eröffnungsbehandlung von Söder in klarem Vorteil, fand jedoch die partieentscheidende Fortsetzung nicht und musste sich im Endspiel nach Zugwiederholung mit dem halben Punkt begnügen.

Mächtig Betrieb herrschte in der Mensa am Kronacher Schulzentrum, da parallel zum Wettkampf der Kronacher Ersten gegen Bad Neustadt auch die Kronacher Zweite in der Bezirksliga gegen die Reserve des Bamberger Schachclubs antrat

Mächtig Betrieb herrschte in der Mensa am Kronacher Schulzentrum, da parallel zum Wettkampf der Kronacher Ersten gegen Bad Neustadt auch die Kronacher Zweite in der Bezirksliga gegen die Reserve des Bamberger Schachclubs antrat

Die Spieler beider Teams gingen an diesem sonnigen Herbstsonntag hochkonzentriert zu Werke

Die Spieler beider Teams gingen an diesem sonnigen Herbstsonntag hochkonzentriert zu Werke

Gilbert Rebhan (vorne links) überrollte seinen Gegner mit seinen aktiven Figuren und Walter Lechleitner (hinten links) hatte in einer turbulenten Angriffspartie das bessere Ende für sich

Gilbert Rebhan (vorne links) überrollte seinen Gegner mit seinen aktiven Figuren und Walter Lechleitner (hinten links) hatte in einer turbulenten Angriffspartie das bessere Ende für sich

Einzelergebnisse:
Tobias Becker – Christoph Herbst remis
Edgar Stauch – Thomas Söder remis
Ulli Herdin – Dr. Stefan Lang 0:1
Alexander Becker – Hans Weck remis
Gilbert Rebhan – Markus Markert 1:0
Walter Lechleitner – Ralf Federschmidt 1:0
Hans Neuberg – Marc Filbry 1:0
Hans-Joachim Schmierer – Alexander Stumpf remis
-es-

Tabelle und Einzelergebnisse der Regionalliga Nordwest im Ligamanager

Kronacher Erste landet 6:2-Kantersieg im Oberfrankenderby in Hof

1. Runde RLNW: PTSV SK Hof – Kronacher SK 2,0 : 6,0

Zum Saisondebut knüpfte die Kronacher Erste nahtlos an die guten Leistungen der Vorsaison an und fuhr beim Oberfrankenderby in Hof einen überzeugenden 6:2-Sieg ein. Andreas Murmann neutralisierte alle Angriffsversuche von Dr. Michael Seidel und erzielte ein sicheres Remis. Am Spitzenbrett geriet Tobias Becker gegen den Hofer Stadtmeister Viktor Schindler unter großen Druck und verlor zwei Bauern, konnte sich in der Folge jedoch noch mit großem Kampfgeist nach einem schnellen Zug Schindlers einen halben Punkt „erschwindeln“. Ulli Herdin nutzte in vorteilhafter Stellung eine Ungenauigkeit des Hofer Spielleiters Hans Hertel zum Bauerngewinn aus und münzte diesen souverän zum Sieg um. Edgar Stauch lieferte sich mit Igor Shashkin eine schwerblütige Positionspartie, in der sich beide Spieler in unklarer Stellung und bei knapper werdender Bedenkzeit auf eine Punkteteilung einigten. In der Neuauflage des Vorjahresduells zwischen Alexander Becker und Dr. Jörg Scheidt eroberte der Kronacher Jugendtrainer ausgangs des Mittelspiels mit einer Kombination eine Leichtfigur, wonach sein Gegner sofort aufgab. Tobias Pfadenhauer hatte das 13-jährige Hofer Jungtalent Spartak Galstyan gut im Griff, musste sich jedoch trotz Bauergewinns mit einem Unentschieden begnügen. KSK-Spielleiter Hans Neuberg stellte seine gute Form gegen Dr. Michael Wüst unter Beweis, eroberte zunächst eine Qualität und im weiteren Partieverlauf sogar einen ganzen Turm, worauf sich sein Gegner zur Aufgabe gezwungen sah. Hansi Schmierer überzeugte gegen den Hofer „Oldie“ Kurt Schleupner mit druckvollem und aggressivem Stellungspiel und kam zu einem sicheren Schwarzsieg.

Ulli Herdin hatte den Hofer Spielleiter Hans Hertel sicher im Griff und landete einen souveränen Start-Ziel-Sieg

Ulli Herdin hatte den Hofer Spielleiter Hans Hertel sicher im Griff und landete einen souveränen Start-Ziel-Sieg

Dr. Jörg Scheidt kann die Springergabel auf e7 und den damit verbundenen Figurenverlust nicht verhindern und gibt sich Alexander Becker geschlagen

Dr. Jörg Scheidt kann die Springergabel auf e7 und den damit verbundenen Figurenverlust nicht verhindern und gibt sich Alexander Becker geschlagen

"Hans & Hans" waren hinten eine Bank für den KSK und überzeugten mit zwei schön herausgespielten Siegen

„Hans & Hans“ waren hinten eine Bank für den KSK und überzeugten mit zwei schön herausgespielten Siegen

Einzelergebnisse:
Viktor Schindler – Tobias Becker remis
Igor Shashkin – Edgar Stauch remis
Hans Hertel – Ulli Herdin 0:1
Prof. Dr. Michael Seidel – Andreas Murmann remis
Prof. Dr. Jörg Scheidt – Alexander Becker 0:1
Spartak Galstyan – Tobias Pfadenhauer remis
Prof. Dr. Michael Wüst – Hans Neuberg 0:1
Kurt Schleupner – Hans-Joachim Schmierer 0:1

Alles Wissenswerte zum ersten Spieltag der RLNW siehe BSB-Homepage RLNW Saison 2016/17