Archiv des Autors: Edgar Stauch

3. Ligaspieltag: KSK 1 und KSK 2 untermauern ihre Aufstiegsambitionen, KSK 3 gelingt erster Saisonsieg am Brett

Kronacher Erste entscheidet Frankenwaldkrimi für sich

Das erste Adventswochenende brachte ausnahmslos Siege für die Kronacher Schachteams. Die Kronacher Erste behielt im Spitzenspiel gegen Nordhalben knapp die Oberhand, KSK 2 fuhr gegen Oberlauter einen Kantersieg ein und die Kronacher Dritten siegte bei Steinwiesen 2.

Bezirksoberliga: Kronacher SK 1 – FC Nordhalben 1  4½:3½
Im Frankenwaldderby setzte sich die Kronacher Erste knapp gegen den FC Nordhalben durch und unterstrich damit ihre Aufstiegsambitionen. Hakan Düzardic brachte den KSK in Front, indem er den König von Stefanie Birke ins freie trieb und kurzerhand matt setzte. Nico Herpich verlor durch eine Springergabel bereits frühzeitig die Qualität. Kurz vor der Zeitkontrolle ließ er dann eine unverhoffte Gewinnchance aus und musste sich Sven Müller geschlagen geben. Alexander Becker lieferte sich mit Wolfgang Burgemeister ein taktisches Scharmützel, dass in unübersichtlicher Stellung mit einer Punkteteilung endete. Im Duell der Mannschaftsführer versäumte es Edgar Stauch, seine Königsstellung zu sichern und musste sich Stefan Wunder geschlagen geben. Heinrich Horther siegte durch gekonntes Druckspiel auf die schwachen Bauern von Dieter Schultes und sorgte postwendend für den Ausgleich.  Walter Lechleitner konnte gegen Hilmar Stumpf seinen Freibauern entscheidend in Szene setzen und brachte mit seinem Sieg den KSK in Führung. Am Spitzenbrett übte Tobias Becker dank seines aktiven Springers gegen den passiven Läufer von Horst Wunder im Endspiel starken Druck aus und konnte nach einer Unachtsamkeit seines Gegners einen Bauern und die Partie gewinnen, womit auch der Wettkampf zu Gunsten der Kronacher entschieden war. Gilbert Rebhan besaß lange Zeit die aktivere Stellung gegen Frank Zimmermann, musste sich aber nach einem ungenauen Zug geschlagen geben. Durch diesen Sieg behält die Kronacher Erste ihre weiße Weste und gehört weiterhin dem Spitzentrio der Liga an.
Einzelergebnisse: Tobias Becker – Horst Wunder 1:0, Edgar Stauch – Stefan Wunder 0:1, Nico Herpich – Sven Müller 0:1, Alexander Becker – Wolfgang Burgemeister ½:½, Heinrich Horther – Dieter Schultes 1:0, Walter Lechleitner – Hilmar Stumpf 1:0, Gilbert Rebhan – Frank Zimmermann 0:1, Hakan Düzardic – Stefanie Birke 1:0.

Im Duell der beiden besten Spieler des Schachkreises Kronach stellte KSK-Spitzenspieler Tobias Becker mit seinem Erfolg gegen Horst Wunder den Mannschaftssieg der Ersten sicher.

Heinrich Horther und Walter Lechleitner steuerten wichtige Siege zum Erfolg gegen Nordhalben bei.

Kreisoberliga: Kronacher SK 2 – TSV Oberlauter 1 5½:½
Die Kronacher Zweite konnte gegen Oberlauter ihre Spielstärkevorteile in einen deutlichen Sieg ummünzen. Mannschaftsführer Robin Beetz behielt dank eines Freibauern im Springerendspiel die Oberhand. KSK-Pokalsieger Hansi Schmierer musste einige bange Momente überstehen, gewann dann aber im Endspiel einen Springer und kam dank seines Mehrbauern noch zum Sieg. Hakan Düzardic willigte in geschlossener und ausgeglichener Stellung in die Punkteteilung ein. Tobias Pfadenhauer gewann bereits frühzeitig einen Bauern und baute diesen Vorteil konsequent zum Sieg aus. Frank Baumgärtner verschaffte sich dank eines Läufergewinns großen Vorteil und fuhr ebenfalls einen sicheren Sieg ein. Jan Trinkwalter überspielte seinen Gegner bereits aus der Eröffnung heraus und steuerte einen weiteren vollen Punkt zum Mannschaftserfolg bei.
Einzelergebnisse: Hakan Düzardic – Andreas Fischer ½:½, Tobias Pfadenhauer – Egor Evseychev 1:0, Hans-Joachim Schmierer – Axel Wintersperger 1:0, Jan Trinkwalter – Nikolaus Gabert 1:0, Frank Baumgärtner – Christian William Martin 1:0, Robin Beetz – Clemens Illies 1:0.

Kreisklasse: KSC Steinwiesen 2 – Kronacher SK 3 1½:2½
Gegen die Steinwiesener Reserve konnte die Dritte in guter Besetzung antreten und kam so zu ihrem ersten am Brett erspielten Saisonsieg. David Schülner brachte KSK 3 durch überlegenes Spiel in Führung. Hans Blinzler und Hans Neuberg einigten sich mit ihren Gegenspielern in ausgeglichenen Stellungen auf eine Punkteteilung. Eine turbulente Partie spielte KSK-Vorstand Rudolf Pfadenhauer. Zwar musste er gegen seinen deutlich höher bewerteten Gegner aufgrund einer Springergabel einen Turm geben, doch konnte er den gegnerischen König derart in Bedrängnis bringen, so dass sein Gegenspieler das zum Mannschaftserfolg ausreichende Remisangebot annahm.
Einzelergebnisse: Klaus Flesch – Hans Blinzler ½:½, Gerhard Holzmann – Hans Neuberg ½:½, Sven Pöhlmann – David Schülner 0:1, Peter Klinger – Rudolf Pfadenhauer ½:½.

Gemütliches vorweihnachtliches Beisammensein

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Schachfreunde,

in den letzten Wochen vor Weihnachten sind noch zahlreiche Schachtermine angesetzt, ob im Verein selbst oder auch in den Ligaspielen. Wir möchten deshalb einen stressfreien Abend dazu nutzen, uns – weitgehend schachfrei – zu treffen, um der Unterhaltung und somit dem Miteinander einen breiten Raum zu geben. Wir denken hier jedoch auch an Kartenspiele, ob Schaf- oder Bierkopf, Mau-Mau, das schon beinahe in Vergessenheit geratene 66-Spiel oder vieles andere mehr. Natürlich ist Schachspielen nicht verboten. Wir laden deshalb euch alle, und vor allem auch die Ehefrauen, Freundinnen und Kinder ein, mit uns einen schönen, abwechslungsreichen und interessanten Abend zu verbringen. Wir treffen uns am Freitag, 9. Dezember, 18.30, Uhr in unserem Vereinslokal im Gasthaus Rääbleins in Ziegelerden, das auch sehr gutes Essen anbietet.

Wer weihnachtliche Gedanken oder auch Lieder zum Besten geben möchte oder auch anderes Nettes und Schönes zum Vortragen hat, soll das gerne tun. Nur Mut. Ich bitte jedoch bis spätestens Sonntag, 4. Dezember, zwecks Organisation auch für die Wirtsleute um Rückmeldung, wer kommen wird. Es wird auch einen kleinen Zuschuss für den Verzehr geben.

Viele Grüße

Rudolf Pfadenhauer

2. Ligaspieltag: KSK 1 und KSK 2 setzen sich mit Siegen an Tabellenspitze fest, KSK 3 unterliegt ersatzgeschwächt Spitzenreiter

Sowohl die Kronacher Erste als auch die Kronacher Zweite kamen in ihrem zweiten Spiel zum zweiten Sieg und konnten sich in der oberen Tabellenhälfte ihrer Ligen festsetzen.  Die „Dritte“ hingegen unterlag in der Kreisklasse ersatzgeschwächt dem Spitzenreiter.

Bezirksoberliga: SSV Burgkunstadt 1 – Kronacher SK 1 2½:5½
Zu einem erneuten Auswärtsspiel trat die Kronacher Erste am vergangenen Sonntag gegen den SSV Burgkunstadt I an. Gilbert Rebhan eröffnete durch Rochaden auf unterschiedlichen Flügeln den Weg für eine Partie mit gegenseitigem direkten Königsangriff, bei welchem er die Oberhand behielt und den ersten Brettpunkt beisteuerte. Einen weiteren vollen Punkt konnte Hans-Joachim Schmierer gewinnen und damit den Vorsprung des Kronacher SK weiter ausbauen. Hakan Düzardic lieferte sich ein Abspiel in der skandinavischen Verteidigung, welches die Remisbreite jedoch kaum verließ, wodurch die Punkteteilung das logische Ergebnis war. Tobias Becker schaffte es seinen Gegner stark einzuengen und fand mit einem taktisch begründeten Springeropfer den Abschluss, der seinen Gegner kurze Zeit später zur Aufgabe zwang. Tobias Pfadenhauer fügte seinem Gegner einen rückständigen Bauern zu, auf den er dann konsequent Druck ausübte und dadurch siegbringenden Vorteil erhielt. Heinrich Horther fand sich in einem aus der französischen Eröffnung hervorgegangenen Endspiel mit Minusbauer wieder, in welchem er und sein Gegner sich auf ein Remis einigten, da dieser keine Chancen sah, den Mehrbauer zu verwerten. Der Gegner von Nico Herpich fand ein starkes Turmopfer, das er auch zum Sieg verwandeln konnte, wodurch die Kronacher die einzige Niederlage an diesem Spieltag hinnehmen mussten. Alexander Becker konnte seinen Gegner im Mittelspiel unter Druck setzen, einigte sich mit ihm in einem Springerendspiel aber kurz vor der Zeitkontrolle auf ein Remis. Somit konnte der Sonntag mit einem 5½:2½ Sieg beendet und damit der 2. Platz in der Tabelle der Bezirksoberliga gefestigt werden.
Einzelergebnisse: Jens Güther – Tobias Becker 0:1, Johannes Türk – Nico Herpich 1:0, Thomas Barnickel – Alexander Becker ½:½, Thomas Müller – Heinrich Horther ½:½, Andreas Rebhan – Gilbert Rebhan 0:1, Matthias Rotsch – Hakan Düzardic ½:½, Michael Wagner – Tobias Pfadenhauer 0:1, Miroslav Hurina – Hans-Joachim Schmierer 0:1.

Kreisoberliga: SV Seubelsdorf 2 – Kronacher SK 2   2:4
Mit einem hart erkämpften 4:2-Erfolg bei der Seubelsdorfer Zweiten konnte sich die Kronacher Zweite in der Tabellenspitze der Kreisoberliga festsetzen. Nach den Niederlagen von Hans Neuberg und Jan Trinkwalter lag KSK 2 schon mit 0:2 zurück, bevor Frank Baumgärtner, David Schülner, Robin Beetz und Hans Blinzler mit ihren Siegen das Blatt noch wenden konnten.
Einzelergebnisse: Hans-Jürgen Drechsel – Jan Trinkwalter 1:0, Maximilian Kühnberger – Frank Baumgärtner 0:1, Andrei Focsa Lutz – David Schülner 0:1, Hartmut Schmidt – Robin Beetz 0:1, Elvira Werner – Hans Blinzler 0:1, Lucas Hultona – Hans Neuberg 1:0.

Kreisklasse: Kronacher SK 3 – SF Windheim    1:3
Das „letzte Kronacher Aufgebot“ schlug sich äußerst beachtlich gegen den Spitzenreiter. KSK-Urgestein Dieter Seidel, der in wenigen Tagen seinen 80 (!) Geburtstag begeht, steuerte wie auch der erst kurz zuvor aktivierte Jonas Lang ein Remis bei. Zu ihren ersten Einsätzen in einer KSK-Mannschaft kamen Benjamin Israel und KSK-Vorstand Rudolf Pfadenhauer.
Einzelergebnisse: Dieter Seidel – Fabian Lieb ½:½, Benjamin Israel – Markus Bergmann 0:1, Rudolf Pfadenhauer – Michael Richter 0:1, Jonas Lang – Matthias Lieb ½:½.

1. Ligaspieltag: KSK 1 und KSK 2 mit deutlichen Auftakterfolgen, KSK 3 kommt kampflos zu den Punkten

Den Kronacher Schachteams gelang ein Start nach Maß in die neue Saison. Der Kronacher Ersten gelang in der Bezirksoberliga bei den starken Weihäusern ein deutlicher 6:2-Erfolg und auch die Kronacher Zweite konnte tags zuvor ihr Heimspiel gegen die Sonneberger Reserve mit 4½:1½ klar für sich entscheiden. Die Kronacher Dritte kaum aufgrund der Absage von Tettau II kampflos zu den Punkten. Neuzugang Hakan Düzardic kam an beiden Tagen zum Einsatz und hatte mit zwei Siegen maßgeblichen Anteil an den Erfolgen.

Bezirksoberliga: SK Weidhausen – Kronacher SK 1 2:6
Mit dem klaren Auftakterfolg in Weidhausen meldete die Kronacher Erste Ambitionen auf den sofortigen Wiederaufstieg an. Nach der Punkteteilung von Heinrich Horther ausgangs der Eröffnung setzte Hakan Düzardic zu einem unwiderstehlichen Königsangriff an und brachte Kronach in Führung. In den Partien von Gilbert Rebhan, Hans-Joachim Schmierer und Walter Lechleitner wurde die Remisbreite nicht überschritten, so dass es nach Ende dieser Partien zu einem Zwischenstand von 2:3 für Kronach kam. Im weiteren Verlauf erreichte erst Nico Herpich durch einen taktischen Schlag nebst Figurengewinn den Sieg. Daraufhin konnte Alexander Becker ein Springeropfer seines Gegners widerlegen und somit einen weiteren Brettpunkt gewinnen. Die längste Partie spielte am Spitzenbrett Tobias Becker, der die Nachteile des isolierten Bauers seines Gegners gekonnt ausnutzte und damit einen weiteren Sieg für den KSK einfuhr.
Einzelergebnisse: Rüdiger Günther – Tobias Becker 0:1, Christoph Sonnenberg – Nico Herpich 0:1, Olaf Knauer – Alexander Becker 0:1, Thomas Carl – Heinrich Horther ½:½, Volker Herdin – Walter Lechleitner ½:½, Marc Gärtner – Gilbert Rebhan ½:½, Jürgen Dehler – Hakan Düzardic 0:1, Gert Schillig – Hans-Joachim Schmierer ½:½.

Kreisoberliga: Kronacher SK 2 – SG Sonneberg 2   4½:1½
Ein gelungenes Heimdebut konnte die Kronacher Zweite in der Kreisoberliga feiern. Robin Beetz nutzte die gegnerischen Bauernschwächen konsequent zum Sieg und Hakan Düzardic eroberte im Endspiel einen Bauern, was ihm ebenfalls den vollen Punt einbrachte. Einen kampflosen Sieg steuerte Sacchi Lakshmanaa bei. David Schülner, Johannes Renner und Dieter Seidel komplettierten mit ihren Remisen den deutlichen Mannschaftserfolg.
Einzelergebnisse: Hakan Düzardic – Klaus-Dieter Jacob 1:0, David Schülner – Karl-Heinz Jacob ½:½, Robin Beetz – Michael Cronn 1:0, Johannes Renner – Jürgen Metzler ½:½, Dieter Seidel – John Herrmann ½:½, Sacchi Lakshmanaa – Dennis Both 1:0 kampflos.

Edgar Stauch gewinnt Online-Rückkampf Hennebont-Kronach

Beim zweiten Online-Städtevergleichskampf zwischen dem Kronacher Schachklub und dem bretonischen Schachverein „Echiquier Hennebontais“ im Schnellschach (7+5) setzte sich KSK-Schnellschachmeister und Turnierfavorit Edgar Stauch mit 6,5/7 deutlich durch. Rang 2 belegte der Kronacher Neuzugang Hakan Düzardic, der ungeschlagen auf 5,5/7 Punkte kam, den dritten Rang belegte Gilbert Rebhan mit 5/7. Auch die nächsten beiden Plätze gingen mit Walter Lechleitner, der den ersten Vergleichskampf für sich entscheiden konnte, und Johannes Renner an Kronacher Spieler.

Als bester französischer Spieler kam Olivier Francesco mit 4/7 auf dem sechsten Platz ein. Mit 16 Teilnehmern, von denen 14 bis zum Ende des Turniers dabeiblieben, fand der Vergleichskampf auch quantitativ großen Anklang.

Edgar Stauch Kronacher Schnellschach-Vereinsmeister 2022

Die diesjährige Schnellschachmeisterschaft des Kronacher Schachklubs 1882 (KSK), die wie immer zu Beginn der neuen Schachsaison Ende September ausgespielt wurde, war mit 10 Teilnehmern sowohl quantitativ als auch qualitativ gut besetzt. Nach fünf Runden im „Schweizer System“ mit 15 Minuten Bedenkzeit je Spieler und Partie setzte sich KSK-Mannschaftsführer Edgar Stauch, der alle seine Spiele gewann, souverän durch und verteidigte seinen Titel erfolgreich. Ein starkes Turnier spielte KSK-Neuzugang Hakan Düzardic, der lediglich gegen den Turniersieger verlor, seine restlichen Partien alle gewann und Vizemeister wurde. Das Treppchen vervollständigte Walter Lechleitner, amtierender Kronacher Vereinsmeister im Langschach, der mit 3,5 Punkten auf dem dritten Platz einkam. Bester Jugendspieler wurde David Schülner, der hinter Nico Herpich den fünften Platz belegte. Die weiteren Platzierungen: 6. Hans Neuberg, 7. Robin Beetz, 8. Hans Schmierer, 9. Alexander Mainz und 10. Mert Düzardic.

Turniersieger Edgar Stauch (vorne links) im direkten Duell um den Turniersieg mit dem Zweitplatzierten Hakan Düzardic (vorne rechts), dahinter der spätere Drittplatzierte Walter Lechleitner (zweiter von rechts).

Abschlusstabelle

Siegerfoto (von links nach rechts): Sieger Edgar Stauch, 2. Vorstand Hans Neuberg, Hakan Düzardic (2. Platz) und Walter Lechleitner (3. Platz)

KSK beim Schnellschach-Jubiläumsturnier in Hof vertreten

Beim Schnellschach-Turnier „130 Jahre Schachklub Hof 1892 e. V.“ am 03.09. im PTSV-Sportheim nahmen vom Kronacher Schachklub Nico Herpich und Walter Lechleitner teil.
Sieger des stark besetzten Turniers wurde der frühere Hofer Spitzenspieler Christian Schubert, gefolgt Dieter Seyb und Dirk Müller. Nico belegte mit 4,5/7 Rang 6, Walter mit 3,5/7 Rang 15.

Abschlusstabelle des Hofer Jubiläumsturniers

Großmeister Sanikidze gewinnt 4. Bamberg Open

Spannend bis zum letzten Zug verlief das größte Schachturnier, das je in Bamberg stattfand und in den VIP- Räumen der Brose-Arena eine nahezu ideale Spielstätte gefunden hatte. Letztlich waren über 260 Teilnehmer, gleichmäßig verteilt auf A- und B-Turnier angetreten.

Von der Spitzengruppe konnte nur der in Deutschland lebende, georgische Großmeister Tornike Sanikidze seinen jugendlichen Gegner FM Benedikt Huber bezwingen und wurde so mit einem halben Punkt Vorsprung Turniersieger und Internationaler Fränkischer Meister vor den Mitfavoriten IM Pajeken und GM Khenkin. Bester Jugendlicher war der Ukrainer Artem Lutsko aus Regensburg auf Platz 4. Bestplazierte aus Franken war die ukrainische Jugendliche Yelyzaveta Hrebenshchykova von Noris Tarrasch Nürnberg.

Bester Bamberger und Oberfranke war der Jugendliche Tobias Kolb auf Platz 12 vor Christoph Sesselmann vom SK Kulmbach auf Rang 13, gefolgt vom besten Senior IM Josef Pribyl von Prag/Bamberg auf Platz 14. Beste Dame FM Lara Schulze aus Bremen auf Rang 20.

Im B-Turnier teilten sich die Jugendlichen Tizian Wagner aus Seubelsdorf und Roman Dmytriv aus der Ukraine mit 6 Punkten den 1. Platz, wobei Tizian in der 2. Feinwertung die Nase vorn hatte und auch den Pokal für den besten Franken in der B-Gruppe in Empfang nehmen durfte.

Ein sehr gutes Turnier absolvierte der Kronacher Nico Herpich, der in der starken A-Gruppe vier Punkte aus 7 Partien bei einer DWZ-Performance von 2175 erzielte und sich damit den zweiten Ratingpreis in der Kategorie DWZ < 2000 sicherte.

Hier der Link zur DWZ-Auswertung des A-Turniers

Nico Herpich übersprang beim Bamberg-Open deutlich die 2000-DWZ-Hürde und weist nun eine DWZ von 2034 auf.

Hier der Link zur offiziellen Turnierseite des 4. Bamberg-Open 2022 mit allen Turnierinfos.