Archiv des Autors: Edgar Stauch

Großmeister Sanikidze gewinnt 4. Bamberg Open

Spannend bis zum letzten Zug verlief das größte Schachturnier, das je in Bamberg stattfand und in den VIP- Räumen der Brose-Arena eine nahezu ideale Spielstätte gefunden hatte. Letztlich waren über 260 Teilnehmer, gleichmäßig verteilt auf A- und B-Turnier angetreten.

Von der Spitzengruppe konnte nur der in Deutschland lebende, georgische Großmeister Tornike Sanikidze seinen jugendlichen Gegner FM Benedikt Huber bezwingen und wurde so mit einem halben Punkt Vorsprung Turniersieger und Internationaler Fränkischer Meister vor den Mitfavoriten IM Pajeken und GM Khenkin. Bester Jugendlicher war der Ukrainer Artem Lutsko aus Regensburg auf Platz 4. Bestplazierte aus Franken war die ukrainische Jugendliche Yelyzaveta Hrebenshchykova von Noris Tarrasch Nürnberg.

Bester Bamberger und Oberfranke war der Jugendliche Tobias Kolb auf Platz 12 vor Christoph Sesselmann vom SK Kulmbach auf Rang 13, gefolgt vom besten Senior IM Josef Pribyl von Prag/Bamberg auf Platz 14. Beste Dame FM Lara Schulze aus Bremen auf Rang 20.

Im B-Turnier teilten sich die Jugendlichen Tizian Wagner aus Seubelsdorf und Roman Dmytriv aus der Ukraine mit 6 Punkten den 1. Platz, wobei Tizian in der 2. Feinwertung die Nase vorn hatte und auch den Pokal für den besten Franken in der B-Gruppe in Empfang nehmen durfte.

Ein sehr gutes Turnier absolvierte der Kronacher Nico Herpich, der in der starken A-Gruppe vier Punkte aus 7 Partien bei einer DWZ-Performance von 2175 erzielte und sich damit den zweiten Ratingpreis in der Kategorie DWZ < 2000 sicherte.

Hier der Link zur DWZ-Auswertung des A-Turniers

Nico Herpich übersprang beim Bamberg-Open deutlich die 2000-DWZ-Hürde und weist nun eine DWZ von 2034 auf.

Hier der Link zur offiziellen Turnierseite des 4. Bamberg-Open 2022 mit allen Turnierinfos.

Hansi Schmierer KSK-Pokalsieger 2021/2022

In einer dramatischen Partie setzte sich Hansi Schmierer am 15.07.2022 im Finale des KSK-Pokals 202/2022 gegen Nico Herpich durch. Nach Bauerngewinn und besserer Stellung stand Nico zunächst auf Gewinn, manövrierte sich aber dann in aufkommender Zeitnot durch einen Königsmarsch in eine schwierige Position, was Hansi dann konsequent  der Folge nutzte.

KSK-Pokalturniersieger 2021/22 Hansi Schmierer

Walter Lechleitner gewinnt 1. Online-Schnellschachturnier der Städtepartnerschaft zwischen Kronach und Hennebont

Nach längerer Turnierpause fand am Montag 11.07.22 zum Start der neu ins Leben gerufenen Schach-Städtepartnerschaft zwischen dem Kronacher SK und dem „Echiquier Hennebontais“ aus der Kronacher Partnerstadt Hennebont in der Bretagne ein Online-Turnier auf lichess statt.

Nach spannenden sieben Runden Schnellschach setzte sich KSK-Altmeister Walter Lechleitner mit 6 Punkten knapp vor Edgar Stauch (5,5 Punkte) und KSK-Jugendspieler David Schülner (5 Punkte) durch. Hinter Tobias Pfadenhauer (4 Punkte) belegten die bretonischen Gastgeber die Plätze fünf bis acht, gefolgt von Alexander Mainz.

Virtuelles Siegertreppchen des 1. Online-Schnellschach-Turniers zwischen Kronach und Hennebont

Das Turnier hat allen Teilnehmern viel Spaß gemacht, eine Fortsetzung ist geplant!

Michal Michalek neuer Oberfränkischer Meister

Das Siegertreppchen der diesjährigen Oberfränkischen EM von links nach rechts: Vizemeister Tizian Wagner (SV Seubelsdorf), Meister Michal Michalek (1. FC Marktleuthen) und der Drittplatzierte Horst Wunder (FC Nordhalben)

Bei der Oberfränkischen Einzelmeisterschaft vom 01.07. bis 03.07.2022 in Kronach konnte Michal Michalek mit 4,5 Punkten aus 5 Partien wieder einmal einen Oberfränkischen Einzelmeistertitel seiner Sammlung hinzufügen. Obwohl es nur ein Ersatzturnier war, fanden sich im Rääbleins im Kronacher Ortsteil Ziegelerden 30 Schachfreunde aus dem ganzen Bezirk ein, um an diesem Wochenende miteinander in Präsenz spielen zu können. Nach einer spannenden Schlussrunde stand am Sonntag Abend die Reihenfolge fest. Neben Turniersieger Michael Michalek vom 1. FC Marktleuthen konnten Tizian Wagner (SV Seubelsdorf) und Horst Wunder (FC Nordhalben) das Treppchen besteigen.

KSK-Spitzenspieler Tobi Becker (links) , hier bei seiner Partie gegen den Neustadter Spitzenspieler Torsten Müller, unterlag in der Schlussrunde Michalek und belegte Rang 4

Endstand und alle Partien unter Ergebnisse des Meisterturniers, ebenso die DWZ-Auswertung Ofr. Meisterturnier.

9. Ligaspieltag RLNW: KSK unterliegt Marktleuthen zum Saisonabschluss

Kronacher SK – 1. FC Marktleuthen     3,5 : 4,5
Auch im letzten Saisonspiel konnte die bereits als Absteiger feststehende Kronacher Erste ihre Chancen nicht nutzen und musste sich Marktleuthen knapp mit 3,5:4,5 geschlagen geben. Hansi Schmierer stand gegen das „Londoner System“ von Karl-Heinz Laustsen lange unter Druck und nahm deshalb das Remisangebot seines Gegners ausgangs des Mittelspiels an. Edgar Stauch besaß gegen André Wilfert dank seines aktiven Läuferpaars Stellungsvorteile, ließ dann aber den Abtausch zahlreicher Leicht- und Schwerfiguren zu und willigte in ausgeglichener Stellung ins Unentschieden ein. Eine Angriffspartie wie aus einem Guss spielte bei seinem Saisondebut Andreas Murmann. Zunächst wehrte er den Angriff seines von Stefan Nürnberger am Damenflügel gekonnt ab, setzte dann zu einem unwiderstehlichen Königsangriff an und siegte im Mattangriff. Tobias Pfadenhauer geriet in seinem „Franzosen“ unter starken Druck, konnte die Angriffe gegen seinen König jedoch abwehren und remisierte im Endspiel. Nico Herpich lieferte sich mit René Stingl eine holländische Kampfpartie, die trotz beidseitiger Gewinnversuche in einem remislichen Turmendspiel endete. KSK-Jugendspieler Robin Beetz musste sich nach einem Qualitätsopfer seines Gegenspielers Manfred Rahn einem starken Königsangriff erwehren, ließ in dem nun folgenden taktischen Handgemenge mehrere gute Möglichkeiten aus und fand sich in einem verlorenen Damenendspiel wieder. Am Spitzenbrett eroberte Tobi Becker zwar die Qualität für einen Bauern, doch besaß sein Gegner Toralf Kirschneck mit dem Läuferpaar ausreichend Kompensation. Bei knapper werdender Bedenkzeit fand der KSK-Spitzenspieler in schwieriger Stellung nicht den Rettungsweg und musste sich geschlagen geben. Nach aggressiver Eröffnungswahl eroberte Heinrich Horther die Dame gegen Turm, Springer und Bauer, konnte aber im Endspiel die Festung seines Kontrahenten Christian Strahl nicht überwinden und willigte daher in die Punkteteilung ein. Fleißigster Punktesammler in dieser Saison war am Spitzenbrett Tobi Becker mit 6/9, der gemeinsam mit Edgar Stauch auch alle neun Wettkämpfe bestritt.

Einzelergebnisse:
Tobias Becker – Toralf Kirschneck 0:1
Edgar Stauch – André Wilfert ½:½
Nico Herpich – René Stingl ½:½
Andreas Murmann – Stefan Nürnberger 1:0
Tobias Pfadenhauer – Helmut Küspert ½:½
Heinrich Horther – Christian Strahl ½:½
Hans-Joachim Schmierer – Karl-Heinz Laustsen ½:½
Robin Beetz – Manfred Rahn 0:1

Andreas Murmann (links) war gegen Stefan Nürnberger (rechts) im Königsangriff siegreich

Beim letzten Saisonspiel hat es auch endlich mit einem Mannschaftsfoto geklappt 🙂

Kronach zum Abschluss des Sommerturniers gegen Tettau erfolgreich

5. Runde Sommerturnier: Kronacher SK – TSV Tettau 3 : 1
Nach hartem Kampf gelang dem KSK mit einem 3:1-Heimsieg gegen den TSV Tettau ein versöhnlicher Abschluss im Sommerturnier. Die Niederlage von Hans Neuberg, dessen Figurenopfer gegen Patrick Roßmeier nicht durchschlug, konnte Nico Herpich ausgleichen, indem er die passive Figurenaufstellung seines Kontrahenten Steffen Kirchübel zum Sieg nutzte. Die restlichen beiden Partien standen auf Messers Schneide. Zunächst konnte sich Walter Lechleitner in komplizierter Stellung gegen Lutz Müller-Welt durchsetzen. Den „Lucky Punch“ setzte dann Hansi Schmierer. Aus schier aussichtsloser Stellung heraus startete er einen beherzten Gegenangriff, der ihm den Sieg gegen den Tettauer Spitzenspieler Friedrich Tomaschko einbrachte.

Einzelergebnisse:
Nico Herpich – Steffen Kirchhübel 1:0
Hansi Schmierer – Friederich Tomaschko 1:0
Walter Lechleitner – Lutz Müller-Welt 1:0
Hans Neuberg – Patrick Roßmeier 0:1

Weitere Ergebnisse der 5. Runde am 26.06.2022:
SK Weidhausen – SK Weidhausen 2:2
SG Sonneberg – SV Neustadt 3½:½
spielfrei: FC Nordhalben

Nach einem Herzschlagfinale sicherte sich Titelverteidiger SG Sonneberg mit hauchdünnem Vorsprung den Turniersieg

Nico Herpich siegt bei Windheimer Schnellschachturnier

12 Schachspielende aus 6 Vereinen haben sich am Pfingstsamstag 04.06.2022 anlässlich des Jubiläums „40 Jahre Schach in Windheim“ zu einem Schnellschachturnier im Gasthof Schirmer in Windheim eingefunden. Unter der Leitung von Markus Bergmann als Schiedsrichter wurden komplikationsfrei 5 Runden à 20 Minuten pro Spieler im Schweizer System gespielt. Vom Kronacher SK nahm leider nur Nico Herpich teil, der jedoch noch vor Michal Michalek und Stefan Wunder den Vereinsnamen an die Spitze der Tabelle brachte und damit ein Preisgeld in Höhe von 150 € gewinnen konnte.

Nico Herpich setzte sich in Windheim mit 100% vor Oberfrankenmeister Michalek (Marktleuthen) durch

8. Ligaspieltag RLNW: KSK muss sich der Bamberger Reserve knapp geschlagen geben

SC Bamberg 2 – Kronacher SK    4,5 : 3,5
Nach der aufgrund etlicher verpasster Chancen unglücklich zu Stande gekommenen Niederlage bei der Bamberger Reserve steht der Abstieg der Kronacher Ersten in die Bezirksliga fest. Heinrich Horther startete ausgangs der Eröffnung einen starken Königsangriff und setzte seinen Gegner Joachim Krisin kurzerhand matt. Die KSK-Führung hatte nicht lange Bestand, da sich Edgar Stauch in aussichtsreicher Stellung nach einer Fehlkombination Michael Stierhof geschlagen geben musste. Walter Lechleitner setzte Alexander Lechner von Anfang an unter Druck und musste dann aber nach einer Ungenauigkeit im Mittelspiel ins Remis abwickeln. Robin Beetz fand in starker Zeitnot und bei gegenseitigem Königsangriff die zum Remis führende Fortsetzung nicht und musste sich Vincent Wolf geschlagen geben. Nico Herpich kam mit Vorteil aus der Eröffnung, konnte diesen jedoch nicht ausbauen und forcierte bei knapper werdender Bedenkzeit die Punkteteilung. Alex Becker besaß gegen den Bamberger Mannschaftsführer Christoph Saring lange Zeit eine ausgeglichene Stellung, kam dann ausgangs des Mittelspieles immer mehr unter Druck und musste sich nach Bauernverlust geschlagen geben. Am Spitzenbrett gelang Tobi Becker erneut eine sehenswerte Partie. Zunächst sperrte er den Turm von Thomas Öhrlein ein, brachte seinen Gegner dann in Zugzwang, und gewann anschließend Bauer und Partie. KSK-Jugendspieler David Schülner spielte bei seinem ersten Einsatz in der Ersten eine äußerst couragierte Partie, hatte zwischenzeitlich sogar einen Mehrbauern, den er aber wieder verlor und teilte im Doppelturmendspiel mit Tizian Steiner den Punkt. Beim letzten Saisonspiel am 26.06. zu Hause gegen den FC Marktleuthen gilt es, die Saison mit einer guten Leistung zu Ende zu bringen.

Ausgekämpfte Partien an den „Jugendbrettern“ zwischen Robin Beetz (vorne rechts) und Vincent Wolf (vorne links) sowie David Schülner (hinten rechts) und Tizian Steiner (hinten links)

KSK-Spitzenspieler Tobi Becker (links) brachte das Bamberger Urgestein Thomas Öhrlein (rechts) in Zugzwang und fuhr einen souveränen Sieg ein

Einzelergebnisse:
Thomas Öhrlein – Tobias Becker 0:1
Michael Stierhof – Edgar Stauch 1:0
Ralf Riemer – Nico Herpich ½: ½
Christoph Saring – Alexander Becker 1:0
Alexander Lechner – Walter Lechleitner ½: ½
Joachim Krisin – Heinrich Horther 0:1
Vincent Wolf – Robin Beetz 1:0
Tizian Steiner – David Schülner ½: ½

7. Ligaspieltag RLNW: Desolater KSK unterliegt klar gegen Bad Neustadt

Kronacher SK – SK Bad Neustadt     2,0 : 6,0
Die Kronacher Erste erwischte gegen den Tabellennachbarn aus Bad Neustadt einen rabenschwarzen Tag und unterlag den nur zu siebt angetretenen Gästen auch in der Höhe verdient mit 2:6. Walter Lechleitner kam gegen Christoph Herbst kampflos zu seinem Punkt, was an diesem Tag dann auch der einzige Kronacher Sieg bleiben sollte. Tobias Pfadenhauer verlor gegen den formstarken Niklas Orf bereits in der Eröffnung entscheidend Material. Ähnlich erging es Frank Baumgärtner, der mit der unorthodoxen Eröffnungsbehandlung von Michael Treibel nicht zurechtkam und frühzeitig die Waffen strecken musste. Hans Neuberg einigte sich mit seinem Gegner Wolfgang Max Schmitt bereits ausgangs der Eröffnung auf eine Punkteteilung an. Heinrich Horther und der Bad Neustadter Mannschaftsführer Markus Markert lieferten sich einen schwerblütigen Positionskampf, der kurz vor der Zeitkontrolle mit einem Unentschieden endete. Am Spitzenbrett besaß Tobias Becker gegen Alexander Kartsev im Mittelspiel eine vielversprechende Stellung, sah sich jedoch nach einem Qualitätsverlust zur Aufgabe gezwungen. Edgar Stauch musste sich trotz Anzugsvorteil bereits in der Eröffnung einem Königsangriff von Thomas Söder erwehren, lief dann aber trotz reduzierten Materials ausgangs des Mittelspiels in ein Mattnetz. Alex Becker kam mit den schwarzen Steinen gut aus der Eröffnung, wurde dann von Timo Helm immer mehr unter Druck gesetzt und musste nach einer Springergabel aufgeben. Nach drei Schachsonntagen in Folge steht nach nur einer Woche Pause bereits Ende Mai der nächste Wettkampf bei der Bamberger Reserve an, wo im Kampf um den Klassenerhalt ein Sieg eingefahren werden muss.

Alex Becker (rechts) musste sich dem Druckspiel von Timo Helm (links) trotz hartnäckiger Gegenwehr nach über vier Stunden Spielzeit geschlagen geben

Einzelergebnisse:
Tobias Becker – Alexandr Kartsev 0:1
Edgar Stauch – Thomas Söder 0:1
Alexander Becker – Timo Helm 0:1
Walter Lechleitner – Christoph Herbst 1:0 kl.
Tobias Pfadenhauer – Niklas Orf 0:1
Heinrich Horther – Markus Markert ½: ½
Frank Baumgärtner – Michael Treibel 0:1
Hans Neuberg – Wolfgang Max Schmitt ½: ½

Kronacher Sommerturnierteam unterliegt Weidhausen

3. Runde Sommerturnier: SK Weidhausen – Kronacher SK   2½ : 1½
Das stark ersatzgeschwächte Kronacher Team schlug sich gegen die favorisierten Weidhäuser tapfer, musste sich den Gastgebern letztendlich aber knapp geschlagen geben. Erfreulich die Erfolge der beiden eingesetzten Jugendspieler: David Schülner schlug den erfahrenen Gert Schillig und Robin Beetz gelang ein hart erkämpftes Unentschieden gegen Rüdiger Günther. Nach der zweiten Niederlage in Folge ist Kronach in der vierten Runde am 03.06.2022 spielfrei und greift erst wieder in der letzten Runde am 24.06.2022 ins Turnier ein.

Einzelergebnisse:
Manfred Knauer – Hans Neuberg 1:0
Thomas Carl – Hans Blinzler 1:0
Rüdiger Günther – Robin Beetz ½:½
Gert Schillig – David Schülner 0:1