Kronacher SK siegt im Derby gegen Nordhalben und gewinnt Sommerturnier

5. Runde Sommerturnier: Kronacher SK – FC Nordhalben 3,5 : 0,5

Im Spitzenspiel der letzten Runde des Sommerturniers sicherte sich der Kronacher Schachklub durch einen deutlichen Heimsieg gegen den alten Rivalen FC Nordhalben den Turniersieg. Den Grundstein für den KSK-Erfolg legte Kurt-Georg Breithut, der am Spitzenbrett eine Partie aus einem Guss ablieferte und Horst Wunder nach Qualitätsgewinn bereits frühzeitig zur Aufgabe zwang. Aufgrund der Führung und der Kronacher Vorteile an den anderen beiden Brettern bot Edgar Stauch in leicht vorteilhafter Stellung ein Remis an, das sein Gegenüber Stefan Wunder auch annahm. Tobias Pfadenhauer spielte mit den schwarzen Steinen gegen Dieter Schultes forsches und konsequentes Angriffsschach, was mit dem vollen Punkt belohnt wurde und sicherte dem KSK damit den Mannschaftssieg. Ulli Herdin baute seine Stellungsvorteile gegen Frank Zimmermann mit zunehmender Spieldauer immer mehr aus und münzte diese nach einer fehlerhaften Kombination seines Gegners in den vollen Punkt um. In der Kronacher Sommerturniermannschaft kamen in diesem Jahr insgesamt neun Spieler zum Einsatz: Ulli Herdin (3/3), Kurt-Georg Breithut, Tobias Pfadenhauer (beide 3/4), Walter Lechleitner (2/3), Alex Becker, Nico Herpich (beide 1/1), Edgar Stauch (1/2), Hans Neuberg und Dieter Seidel (beide 0,5/1).

Einzelergebnisse:
Kurt-Georg Breithut – Horst Wunder 1:0
Edgar Stauch – Stefan Wunder remis
Tobias Pfadenhauer – Dieter Schultes 1:0
Hans-Ulrich Herdin – Frank Zimmermann 1:0
-es-

Glückliche Gesichter beim Kronacher Schachklub, als nach fünf Jahren endlich wieder der Turniersieg im Sommerturnier des Schachkreises Coburg/Neustadt/Lichtenfels/Kronach nach Kronach geholt werden konnte: von links nach rechts Tobias Pfadenhauer, Hans Neuberg, Kurt-Georg Breithut, Edgar Stauch, Walter Lechleitner und Ulli Herdin.

Glückliche Gesichter beim Kronacher Schachklub, als nach fünf Jahren endlich wieder der Turniersieg im Sommerturnier des Schachkreises Coburg/Neustadt/Lichtenfels/Kronach nach Kronach geholt werden konnte: von links nach rechts Tobias Pfadenhauer, Hans Neuberg, Kurt-Georg Breithut, Edgar Stauch, Walter Lechleitner und Ulli Herdin.

Überwiegend saßen sich an den Brettern "alte Bekannte" gegenüber

Überwiegend saßen sich an den Brettern „alte Bekannte“ gegenüber

Tobias Pfadenhauer stellte mit seinem Sieg gegen Dieter Schultes den KSK-Mannschaftserfolg sicher

Tobias Pfadenhauer stellte mit seinem Sieg gegen Dieter Schultes den KSK-Mannschaftserfolg sicher

KSK belegt zweiten Platz bei Ofr. Schnellschach-Mannschaftsmeisterschaften in Weidhausen

Oberfränkische Schnellschach-MM am 11.06.2016 in Weidhausen:

Äußerst erfolgreich schnitt das KSK-Team in der Besetzung Edgar Stauch, Gilbert Rebhan, Andreas Murmann, Walter Lechleitner und Jugendspieler Nico Herpich bei den Oberfränkischen Schnellschach-Mannschaftsmeisterschaften am vergangenen Samstag in Weidhausen ab. Hinter dem souveränen Sieger SC Bamberg konnten die KSKler einen hervorragenden zweiten Platz belegen, der zur Teilnahme an der Schnellschach-Landesliga im September diesen Jahres berechtigt, die ebenfalls in Weidhausen ausgetragen wird. Aufgrund der Rekordbeteiligung von elf Mannschaften wurde das Turnier in sieben Runden „Schweizer System“ mit 20 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie ausgetragen, was spannende Wettkämpfe garantierte. Zwei überzeugenden Auftaktsiegen gegen den SK Kulmbach und dem Vorjahressieger SC Höchstadt ließe die Kronacher in Runde drei einen weiteren Erfolg gegen das top-gesetzte Team der SG Michelau-Seubelsdorf I folgen. In Runde vier wurde der KSK-Siegeszug dann jedoch vom späteren Sieger SC Bamberg gestoppt. Nach zwei weiteren Siegen gegen die SG Sonneberg und die SG Michelau-Seubelsdorf III sowie einer knappen Niederlage gegen den SK Weidhausen belegte der KSK im Endklassement mit 10:4 Mannschaftspunkten hinter dem souveränen Meister SC Bamberg (13:1) den zweiten Rang, noch vor dem Turnierfavoriten Michelau-Seubelsdorf I.

Erfolgreichster KSK-Punktesammler war Gilbert Rebhan mit 5,5/7 am zweiten Brett, hier während seiner Partie gegen den Internationalen Fernschach-Meister Volker Unglaub vom SK Kulmbach

Erfolgreichster KSK-Punktesammler war Gilbert Rebhan mit 5,5/7 am zweiten Brett, hier während seiner Partie gegen den Internationalen Fernschach-Meister Volker Unglaub vom SK Kulmbach

Kurt-Georg Breithut rettet KSK Unentschieden in Michelau

3. Runde Sommerturnier: SK Michelau – Kronacher SK 2,0 : 2,0

In der dritten Runde des Sommerturniers kam der favorisierte Regionalligist Kronacher SK beim klassentieferen Bezirksoberligisten SK Michelau nicht über ein Unentschieden hinaus und musste im Kampf um den Turniersieg seinen ersten Zähler abgeben. KSK-Spielleiter Hans Neuberg lieferte sich mit der Michelauer Nachwuchshoffnung Zerr einen hochtaktischen Schlagabtausch mit wechselhaftem Verlauf und konnte sich im Endspiel trotz Minusqualität noch ins Unentschieden retten. Edgar Stauch gewann gegen Grüner zwar im Mittelspiel einen Bauern, konnte diesen aufgrund der perfekten Blockade seines Gegners aber nicht vorwärts ziehen und musste sich mit Remis zufrieden geben. Tobias Pfadenhauer überspielte den Michelauer Routinier Andreas Schüpferling in der Eröffnung, lief dann aber in bereits unklarer Stellung in eine Springergabel und musste aufgeben. Kurt-Georg Breithut bewies einmal mehr seine ausgezeichneten Endspielkenntnisse, zwang Edgar Schaller nach fast fünf Stunden Spielzeit zur Aufgabe und rettete dem KSK damit das Unentschieden.

In der vierten Runde des Sommerturniers am 03.06. steht für Kronach ein weiteres Auswärtsspiel beim verlustpunktfreien Tabellenführer SK Weidhausen an.

Einzelergebnisse:
Gert Grüner – Edgar Stauch remis
Edgar Schaller – Kurt-Georg Breithut 0:1
Andreas Schüpferling – Tobias Pfadenhauer 1:0
Benjamin Zerr – Hans Neuberg remis
-es-

Kurt-Georg Breithut behielt in einem spannenden Endspiel gegen Edgar Schaller die Oberhand

Kurt-Georg Breithut behielt in einem spannenden Endspiel gegen Edgar Schaller die Oberhand

Kronacher U12-Mannschaft erfolgreich

Bereits vor zwei Wochen trat unsere U12-Mannschaft bei der bayerischen U12-Mannschafts-Meisterschaft an, deren erste Runde als Regionalentscheid auch in Kronach ausgetragen wurde.
In der Aufstellung Tarek Becic, Johannes Renner, Mika Fröba und Philipp Häußer wurde gemeinsam mit den Vereinen TSV Bindlach, SV Seubelsdorf und SC Bamberg die Qualifikation zur zweiten Runde ausgespielt.
Nach einem klaren Sieg gegen den SC Bamberg, bei dem Johannes gegen Vincent Wolf siegen konnte, setzte es allerdings eine deutliche Niederlage gegen den TSV Bindlach. So musste das letzte Spiel gegen den SV Seubelsdorf den Ausschlag geben, denn die punktgleiche Mannschaft aus Bamberg trat gegen die an dem Tag übermächtigen Bindlacher an.
Der Kronacher Nachwuchs zeigte hier zunächst keine Schwäche und führte bald 3:0. Lediglich Tarek nutzte seine anfängliche Überlegenheit nicht und ließ sich von Florian Süppel überrumpeln.
Durch den Sieg wurde der KSK jedoch Tabellenzweiter und sicherte sich die Qualifikation für die zweite Runde, bei der man sich in Erlangen gegen den Gastgeber sowie Höchstadt und Neumarkt beweisen muss.
Alle Aufstellungen und Einzelergebnisse der 1. Runde sind im Ligamanager zur U12-MM zu finden.
Spielplan zur zweiten Runde der bay. U12-MM

Am 07.05. ging es in Burgkunstadt nun mit gleicher Aufstellung um die Meisterschaft des Kreises CNLK.
Gleich in der ersten Runde musste man gegen den SV Seubelsdorf anteten, der diesmal mit dem bay. U12-Vizemeister Tobias Kolb antrat. Zwar zog Tarek gegen ihn den Kürzeren, doch gewannen die drei anderen Spieler ihre Partien ziemlich klar, sodass dass Spiel mit 3:1 gewonnen wurde.
Im zweiten Match des Tages war der TSV Oberlauter der Gegner, der mit David Schülner einen weiteren Kronacher als Gastspieler einsetzte. Dieser besiegte nach wechselvollem Spielverlauf Philipp an Brett 4, doch wiederum gewann die anderen Mitstreiter, sodass auch hier ein 3:1 zu Buche stand.Zu einer klaren Angelegenheit wurde das letzte Spiel dieses Spieltages, denn die Spieler und Spielerinnen des SK Michelau hatten den wesentlich erfahrenen Kronacher wenig entgegenzusetzen. Mit dem 4:0-Sieg setzte man sich nun überlegen an die Spitze und steht kurz vor dem erneuten Titelgewinn.

Ergebnisse der Kreis-MM U12 auf der Seite des SV Seubelsdorf

Schachfreizeit in den Sommerferien vom 08.08.-12.08.16

Trainingslager mit Heinz Rätsch, IM Leon Mons und Raiko Siebarth

Der Schachkreis CNLK hat nun auch für dieses Jahr wieder die beliebte Schachfreizeit in Dittrichshütte auf die Beine stellen können. Lediglich eine Verschiebung auf die zweite Augustwoche (vom 08.08.16 – 12.08.16) ist nötig geworden, um ein hochkarätiges Trainerteam zusammenstellen zu können.

Wie im vergangenen Jahr wird IM Léon Mons für einige Tage unser Gast sein, ebenso wie der frühere Bundesnachwuchstrainer Heinz Rätsch, der im vergangenen Jahr aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen musste. Rätsch stand auch im Trainerstab der Deutschen Schachjugend bei der Jugend-WM in Brasilien und wird unterstützt durch Mons sowie Raiko Siebarth, ehemaliger Landestrainer von Thüringen, das Training der Spitzengruppe übernehmen.

Die Trainingskoordination übernimmt in diesem Jahr erstmals Thomas Walter von der Schachschule Erlangen, der aufgrund der Erfolge seiner Schützlinge Hanna Marie Klek und Kevin Tong beste Referenzen hat! Die organisatorische Leitung liegt in den Händen von Hans-Gerhard Neuberg sowie KJL Kilian Mager.

Weitere Informationen finden sich in der Ausschreibung, deren Link nachfolgend zu finden ist. Interessenten bitte ich, sich möglichst frühzeitig anzumelden.

2016 Ausschreibung Schachfreizeit

Edgar Stauch gewinnt Kreiseinzelblitzmeisterschaft

Die im Rahmen der Frühjahrsversammlung des Schachkreises CLNK (Coburg/Lichtenfels/Neustadt/Kronach) in Weidhausen ausgetragene Kreiseinzelblitzmeisterschaft sah mit Edgar Stauch einen verdienten Sieger. Der Kapitän der Kronacher Regionalligamannschaft setzte sich vom Start weg an die Spitze des Feldes und gab seinen ersten halben Zähler erst in der 10. und vorletzten Runde gegen den späteren Dritten Klaus Beier vom SK Michelau ab. In der Schlussrunde unterlag Edgar Stauch dann in einem Fotofinish dem Nordhalbener Stefan Wunder, wodurch dieser sich noch den zweiten Platz sichern konnte. Den vierten Platz belegte Kreisvorsitzender Tom Carl vom SK Weidhausen vor Franz Geisensetter von der SG Sonneberg. Die beiden außer Konkurrenz mitspielten Gastspieler Johannes Pfadenhauer vom TSV Bindlach und Ronny Schlosser vom SK Plauen belegten Mittelfeldplätze.

Im Weidhausener BRK-Heim wurde an sechs Brettern hart um den Sieg bei der Blitzeinzelmeisterschaft im Rahmen der Frühjahrsversammlung des Schachkreises CLNK gekämpft

Im Weidhausener BRK-Heim wurde an sechs Brettern hart um den Sieg bei der Blitzeinzelmeisterschaft im Rahmen der Frühjahrsversammlung des Schachkreises CLNK gekämpft

Siegerehrung der Kreisblitzeinzelmeisterschaft in Weidhausen: von links nach rechts Kreisspielleiter Olaf Knauer (SK Weidhausen), Sieger Edgar Stauch (Kronacher SK), Zweitplatzierter Stefan Wunder (FC Nordhalben) und Kreisvorsitzender Tom Carl (SK Weidhausen)

Siegerehrung der Kreisblitzeinzelmeisterschaft in Weidhausen: von links nach rechts Kreisspielleiter Olaf Knauer (SK Weidhausen), Sieger Edgar Stauch (Kronacher SK), Zweitplatzierter Stefan Wunder (FC Nordhalben) und Kreisvorsitzender Tom Carl (SK Weidhausen)

 

KSK 1 schließt überaus erfolgreiche Saison mit deutlichem Heimsieg gegen Mömbris ab

9. Runde RLNW: Kronacher SK – SK Mömbris 5,5 : 2,5

Im letzten Saisonspiel zeigte sich der KSK einmal mehr von seiner Schokoladenseite und ließ dem SK Mömbris beim deutlichen 5,5:2,5-Erfolg keine Chance. Damit beendete der Kronacher SK eine äußerst erfolgreiche RLNW-Saison mit insgesamt sechs (!) Mannschaftssiegen und 12:6 Punkten auf dem 4. Tabellenplatz.

Zum Spielverlauf: Nachdem sich Alexander Becker und Markus Susallek in ausgeglichener Stellung auf Unentschieden einigten, brachte Andreas Murmann den KSK mit einem beherztem Angriff gegen den König seines jugendlichen Gegners Marius Böhl in Front. Als Ulli Herdin in völlig ausgeglichener Stellung die Bedenkzeit überschritt, konnte Mömbris ausgleichen. Der erneut stark aufspielende Tobias Becker hatte das Mömbriser Spitzenbrett Michael Pfarr klar im Griff und landete mit den schwarzen Steinen einen Start-Ziel-Sieg. Tobias Pfadenhauer kesselte die verirrte Dame von Kevin Trapp erfolgreich ein, so dass dieser sich nur durch Materialverlust befreien konnte und kurze Zeit später aufgab. Edgar Stauch konnte die Dame für drei Lichtfiguren erobern und einigte sich mit Claus Behl bei beiderseitig knapper Bedenkzeit auf Remis. Nachdem Walter Lechleitner die Angriffsbemühungen von Toni Kemmerer abwehren konnte, schlug er mit taktischen Mitteln zurück, eroberte partieentscheidendes Material und stellte mit seinem Sieg dem KSK-Mannschaftserfolg sicher. Da der Wettkampf damit entschieden war, nahm Gilbert Rebhan das Remisangebot von Michael Stadtmüller an.

Erfolgreichste Punktesammler waren in dieser Saison Spitzenspieler Tobias Becker mit phantastischen 5,5 Punkten aus 9 Partien vor Mannschaftsführer Edgar Stauch (4,5/9), Andreas Murmann (4,0/5) und Alexander Becker (4/9).

Einzelergebnisse:
Tobias Becker – Michael Pfarr 1:0
Edgar Stauch – Claus Behl remis
Ulli Herdin – Jonathan Simon 0:1
Alexander Becker – Markus Susallek remis
Andreas Murmann – Marius Böhl 1:0
Gilbert Rebhan – Michael Stadtmüller remis
Walter Lechleitner – Toni Kemmerer 1:0
Tobias Pfadenhauer – Kevin Trapp 1:0

Tobias Becker ließ dem Mömbriser Spitzenspieler Michael Pfarr keine Chance und landete einen überzeugenden Start-Ziel-Sieg

Tobias Becker ließ dem Mömbriser Spitzenspieler Michael Pfarr keine Chance und landete einen überzeugenden Start-Ziel-Sieg

Walter Lechleitner stellte mit seinem Schwarzsieg gegen Kemmerer den KSK-Mannschaftserfolg sicher

Walter Lechleitner stellte mit seinem Schwarzsieg gegen Kemmerer den KSK-Mannschaftserfolg sicher

Andreas Murmann trug mit seinen vier Punkten aus 5 Partien maßgeblich zum KSK-Höhenflug bei

Andreas Murmann trug mit seinen vier Punkten aus 5 Partien maßgeblich zum KSK-Höhenflug bei

Fleißigster KSK-Punktesammler in dieser Saison war Spitzenspieler Tobias Becker mit 5,5 Punkten aus 9 Partien

Fleißigster KSK-Punktesammler in dieser Saison war Spitzenspieler Tobias Becker mit 5,5 Punkten aus 9 Partien

 

KSK 3 muss Niederlage beim TSV Oberlauter hinnehmen

Da KSK 2 gleich drei Ersatzspieler benötigte und auch noch vier Spieler an der bayerischen Schulschach-MM teilnahmen, konnte Kronachs dritte Garnitur diesmal nur vier Spieler aufbieten.
Die noch sehr jungen Jugendlichen hatten jedoch gegen wesentlich erfahrenere Spieler des Gastgebers kaum Chancen, sodass es bald 0:3 stand. Lediglich Silas Robitschko hielt dagegen und schaffte eine kleine Sensation, da er seinen wesentlich stärkeren Gegner nach langem Kampf besiegte. Damit endete das Spiel mit 1:3, da Oberlauteer fairerweise ebenfalls nur vier Spieler aufbot.
– hn –

KSK 1 auch in Höchstadt/Aisch erfolgreich

8. Runde RLNW: SC Höchstadt/Aisch – Kronacher SK 3,5 : 4,5

Mit Glück und Kampfgeist setzte sich die Kronacher Erste beim SC Höchstadt/Aisch knapp mit 4,5:3,5 durch und konnte damit bereits ihren fünften (!) Saisonsieg einfahren. Frank Baumgärtner steuerte bei seinem Saisondebut in der Ersten ein sicheres Schwarzremis gegen Horst Schulz bei. Andreas Murmann spielte mit den schwarzen gewohnt couragiert auf und konnte Tobias Schwarzmann in einer turbulenten Partie mit Opfern auf beiden Seiten niederringen. Am Spitzenbrett entwickelte sich zwischen Tobias Becker und Lukas Schulz eine spannende Partie, die der Höchstadter aufgrund der Zeitnot seines Gegners für sich entscheiden konnte. Nachdem Hansi Schmierer seine gedrückte Stellung nicht mehr halten konnte, ging Höchstadt in Führung. Walter Lechleitner versuchte Alfred Götzel mit taktischen Mitteln zu überspielen, musste aber letztendlich in ausgeglichener Position den Punkt teilen. Alexander Becker setzte nach Qualitätsverlust seinen Freibauern in Bewegung und wurde für sein energisches Spiel mit einem Unentschieden belohnt. KSK-Spielleiter Hans Neuberg setzte Holger Schwarzmann zwar von Anfang an unter Druck, schien aber nach einem taktischen Versehen auf der Verliererstraße. Mit unermüdlichem Kampfgeist stellte er seinem Gegner eine letzte Falle und konnte damit die Partie letztendlich doch noch für sich entscheiden. Damit lag es an Edgar Stauch, seine Stellungsvorteile gegen Michael Brunsch in den vollen Punkt umzumünzen, was dem KSK-Mannschaftsführer nach über fünf Stunden Spielzeit auch gelang.

Einzelergebnisse:
Lukas Schulz – Tobias Becker 1:0
Michael Brunsch – Edgar Stauch 0:1
Christian Koch – Alexander Becker remis
Tobias Schwarzmann – Andreas Murmann 0:1
Holger Schwarzmann – Hans Neuberg 0:1
Alexander Mönius – Hans-Joachim Schmierer 1:0
Alfred Götzel – Walter Lechleitner remis
Horst Schulz – Frank Baumgärtner remis

Frank Baumgärtner kam gegen Höchstadt zu seinem ersten Saisoneinsatz in der Regionalliga und steuerte ein sicheres Schwarzremis zum knappen KSK-Erfolg bei.

Frank Baumgärtner kam gegen Höchstadt zu seinem ersten Saisoneinsatz in der Regionalliga und steuerte ein sicheres Schwarzremis zum knappen KSK-Erfolg bei.

 

Am Spitzenbrett lieferten sich Tobias Becker und Lukas Schulz eine spannende Partie, in der der Höchstadter Spitzenspieler das bessere Ende für sich hatte.

Am Spitzenbrett lieferten sich Tobias Becker und Lukas Schulz eine spannende Partie, in der der Höchstadter Spitzenspieler das bessere Ende für sich hatte.

 

Kronacher „Zweite“ wird ungeschlagen Meister der Kreis-Oberliga 2015/2016

Durch einen ungefährdeten Sieg 5,5:2,5 Sieg der mit vier Jugendlichen beim VfB Einberg angetretenen zweiten Mannschaft des KSK wird diese mit 14:0 Punkten ungeschlagen mit großem Vorsprung Meister und steigt dadurch nach nur einem Jahr wieder in die Bezirksliga West auf.

Seinen zweiten „Blitzsieg“ hintereinander lieferte Blinzler diesmal nach 14 Zügen am 3. Brett ab, wo er seinem Einberger Gegner die Verteidigung des Damengambitbauern widerlegte – der Kronacher Mannschaftsführer hatte gerade sechs Minuten auf seiner Uhr verbraucht. – Der zweifache Kronacher Jugendmeister Kleinschmidt hielt wie die anderen drei eingesetzten Jugendspieler sehr gut mit und nahm in gleichwertiger Stellung das Remisangebot an. – Die Jugendspieler Sachchi und Burger an den Brettern 7 und 8 wurden das erste Mal in der Kreisoberliga eingesetzt und erfüllten die Erwartungen mit ihren Unentschieden nach sorgsamer Verteidigung voll und ganz. – Der derzeit stärkste KSK-Jugendliche Herpich, der mit 5 Punkten aus 6 Partien bis dahin ungeschlagen mit tollen Partien überraschte, bekam mit dem früher sehr erfolgreichen, nicht nur auf Kreisebene bekannten Einberger Sperlich den mit Abstand stärksten Spieler der Gastgeber „vorgesetzt“. Sperlich, der immer noch ein kluges, logisches Schach spielt und in dieser Saison nur ein einziges Remis abgab, konnte sich nach erheblicher Gegenwehr erst durchsetzen, als er konsequent auf die einzige Schwäche des über 60 Jahre jüngeren Kronachers spielte, einen rückständigen Bauern, und diesen schließlich auch gewann. – Am 2. Brett brachte Baumgärtner die Kronacher wieder in Führung, als er „nach offener Feldschlacht“ durch gutes Positionsspiel einen Bauern gewann und schließlich auch noch den gegnerischen Turm einsperren konnte. – Auch Spielleiter Neuberg hatte die besseren Ideen und siegte nach Qualitätsgewinn, wodurch er insgesamt auf am Spitzenbrett erzielte hervorragende 5,5 Punkten aus 7 Partien kam. – Bester Punktesammler aber wurde wie im Vorjahr Dieter Seidel („6 aus 7“), der sich im Spiel der „Senioren“ der beiden Mannschaften einiges einfallen lassen musste, um gegen den zwar wertungsschwächeren, aber sehr zäh verteidigenden und umsichtig spielenden 85-jährigen Anton Zeik in Vorteil zu kommen. Durch zielgerichtetes genaues Spiel erkämpfte sich der Kronacher nach knapp 4 Stunden Spielzeit mehrere Freibauern, die schließlich nicht mehr aufzuhalten waren.

Zweiter Aufsteiger wurde der TSV Tettau durch ein Unentschieden mit acht (!) Remis-Partien gegen die punktgleiche Mannschaft der SG Sonneberg 2.

– hb/hn –

20160312_141823 20160312_141839 20160312_171419 Einberg_KSK2_Brett1_2 (1) Einberg_KSK2_Brett4_3