KSK-Termine

  • Fr. 24.05.2024, 19:30 Uhr: 3. Runde Sommerturnier: SV Neustadt 2 – KSK
  • Fr. 07.06.2024, 19:30 Uhr: 4. Runde Sommerturnier
  • Fr. 21.06.2024, 19:30 Uhr: 5. und letzte Runde Sommerturnier
  • Sa. 27.07.2024: KSK-Sommerfest auf Renners Bauernhof in Tiefenklein

Ergebnisse 2. Runde Sommerturnier

Der KSK war in der zweiten Runde spielfrei, hier die Ergebnisse der 2. Runde am 03.05.2024:
SV Neustadt 1 – FC Nordhalben 3½:½
SG Sonneberg – SV Neustadt 2 3:1
SK Michelau – SK Weidhausen 2:2
TSV Mönchröden – TSV Tettau 1:3
SC Steinwiesen – SSV Burgkunstadt 0:4

Paarungen der 3. Runde am 24.05.2024:
SG Sonneberg (4) – SV Neustadt 1 (4)
TSV Tettau (2) – SK Michelau (3)
SK Weidhausen (3) – SSV Burgkunstadt (2)
SV Neustadt 2 (2) – Kronacher SK (2)
FC Nordhalben (2) – TSV Mönchröden (0)
SC Steinwiesen (0) spielfrei

9. Ligaspieltag: KSK 1 unterliegt Klingenberg, kein Happyend für KSK 2 nach Unentschieden gegen Bamberg 4

Die schon vor dem Spiel als Absteiger feststehende Kronacher Erste musste sich den klar favorisierten Klingenberger Gästen zum Saisonabschluss nach großem Kampf mit 3:5 geschlagen geben. Leider muss auch die Kronacher Zweite nach dem 4:4-Unentschieden gegen den SC Bamberg 4 nach nur einem Jahr die Bezirksliga Oberfranken West als einer von vier (!) Absteigern wieder verlassen.

Regionalliga Nordwest: Kronacher SK 1 – SK Klingenberg 3:5
Die aufgrund eines kurzfristigen Ausfalls nur mit sieben Spielern angetretene Kronacher Erste lieferte den favorisierten Gästen einen Kampf auf Augenhöhe. Zunächst erreicht Hansi Schmierer ausgangs der Eröffnung mit mit den schwarzen Steinen gegen den favorisierten Jürgen Wambach ein Unentschieden. Alex Becker kam gegen den stark aufspielenden Klaus Kraich im Mittelspiel immer mehr unter Druck und musste sich nach Bauernverlust geschlagen geben. Walter Lechleitner hatte seinen jugendlichen Gegner Robert Link nach starker Eröffnungsbehandlung fest im Griff, übersah einen Bauerngewinn und war nach einem weiteren Fehlzug sogar zur Aufgabe gezwungen. KSK-Spitzenspieler Tobias Becker konnte den Anzugsvorteil seines bundesligaerfahrenen Gegners Christoph Lipok schnell ausgleichen. Aufgrund hochgradiger Zeitnot konnte er kurz vor der Zeitkontrolle eine sich ihm bietende Chance auf Vorteil nicht nutzen und willigte in der Folge in die Punkteteilung ein. Bei seinem ersten Saisoneinsatz in der Ersten setzte sich Robin Beetz in einer wilden Partie gegen den erfahrenen und deutlich höher eingeschätzten Bernd Zöller überraschend durch. Nico Herpich lieferte sich mit dem Klingenberger Topp-Scorer Tobias Kuhn einen taktischen Schlagabtausch, aus dem er mit einer Minusqualität hervorging und musste sich trotz zäher Gegenwehr geschlagen geben. KSK-Kapitän Edgar Stauch profitierte in einem ausgeglichenen Endspiel von einem Fehlzug seines Gegners Markus Koch, der ihm den nicht mehr erwarteten Sieg bescherte. Fleißigster Punktesammler in dieser Saison war Edgar Stauch mit 5/9, der gemeinsam mit Alex Becker und Walter Lechleitner auch alle neun Wettkämpfe bestritt.

Einzelergebnisse: Tobias Becker – Christoph Lipok ½:½, Nico Herpich – Tobias Kuhn 0:1, Edgar Stauch – Markus Koch 1:0, Alexander Becker – Klaus Kraich 0:1, Hans-Joachim Schmierer – Jürgen Wambach ½:½, Walter Lechleitner – Robert Link 0:1, Johannes Renner – Manuel Flach 0:1 kampflos, Robin Beetz – Bernd Zöller 1:0.

Bezirksliga West: Kronacher SK 2 – SC Bamberg 4 4:4
Drama pur beim Abstiegsendspiel von KSK 2 gegen den SC Bamberg 4! Aufgrund Handy-Einsatzes auf beiden Seiten, was den sofortigen Partieverlust nach sich zog, stand es frühzeitig 1:1-Unentschieden. Am Spitzenbrett unterlag Hakan Düzardic Olena Averkova, wodurch Bamberg in Führung ging. Diese hielt auch nach den hart erkämpften Remisen von Hans Blinzler und Rudi Lieb Bestand. David Schülner und Jan Trinkwalter brachten mit ihren Siegen die Zweite in Front. In der letzten noch laufenden Partie schien Johannes Lang auf der Siegerstraße, verfing sich dann aber in ein Mattnetz und musste aufgeben. Bei vier (!) Absteigern hätte selbst ein Sieg der Kronacher Reserve nicht für den Klassenerhalt gereicht.

Einzelergebnisse: Hakan Düzardic – Olena Averkova 0:1, David Schülner – Maximilian Zweckbronner 1:0, Jan Trinkwalter – Michael Wachter 1:0, Frank Baumgärtner – Semen Drabkin 1:0, Rudi Lieb – Maria Averkova ½:½, Hans Blinzler – Tristan Römisch ½:½, Hans Neuberg – Heinrich Jung 0:1, Johannes Lang Sergej Muckamador 0:1.

Kampf um jeden Zentimeter Raum an den Brettern beim Wettkampf der Zweiten: vorne rechts Hakan Düzardic gegen Olena Averkova, rechts dahinter David Schülner, Jan Trinkwalter, Frank Baumgärtner, Rudi Lieb, Hans Blinzler, Hans Neuberg (verdeckt) und Johannes Lang.

1. Runde Sommerturnier: Kronach unterliegt zum Auftakt Neustadt deutlich

1. Runde Sommerturnier: Kronacher SK – SV Neustadt 1    0,5:3,5
Titelverteidiger Kronach musste sich zum Auftakt des Sommerturniers dem SV Neustadt klar geschlagen geben. David Schülner stellte ausgangs der Eröffnung eine Figur ein und Nico Herpich verlor nach einem taktischen Übersehen partieentscheidendes Material. Die Partie von Walter Lechleitner verlies nie die Remisbreite, während Hakan Düzardic ausgangs des Mittelspiels in ausgeglichener Stellung fehlgriff und sich geschlagen geben musste.
Einzelergebnisse:
Nico Herpich – Leon Bauer 0:1
Hakan Düzardic – Frank Donath 0:1
Walter Lechleitner – Marcel Holland ½:½
David Schülner – Norbert Wagner 0:1

Alle Ergebnisse der 1. Runde am 19.04.2024:
Kronacher SK – SV Neustadt 1 ½:3½
SSV Burgkunstadt – SK Michelau ½:3½
TSV Tettau – SG Sonneberg 1:3
SK Weidhausen – TSV Mönchröden 3½:½
SC Steinwiesen – FC Nordhalben 0:4
SV Neustadt 2 spielfrei

Paarungen der 2. Runde am 03.05.2024:
SV Neustadt 1 (2) – FC Nordhalben (2)
SG Sonneberg (2) – SV Neustadt 2 (2)
SK Michelau (2) – SK Weidhausen (2)
TSV Mönchröden (0) – TSV Tettau (0)
SC Steinwiesen (0) – SSV Burgkunstadt (0)
Kronacher SK (0) spielfrei

8. Ligaspieltag: Erneut nur Niederlagen für KSK-Teams

Auch am vergangenen Wochenende setzte es für die drei KSK-Teams ausnahmslos Niederlagen. KSK 1 musst sich beim Tabellenzweiten Aschaffenburg mit 2,5:5,5 geschlagen geben und bleibt damit weiterhin ohne Mannschaftspunkt. Die nur mit sechs Spielern in Tettau angetretene Kronacher Zweite schrammte nur knapp mit 3,5:4,5 an einem Punktgewinn vorbei, kann aber am letzten Spieltag mit einem Sieg gegen den bereits abgestiegenen SC Bamberg 4 den Klassenerhalt noch aus eigener Kraft schaffen. KSK 3 unterlag in ihrem letzten Saisonspiel zu Hause knapp dem SK Weidhausen 2 mit 1,5:2,5.

7. Ligaspieltag: Akuter Spielermangel führt zu Niederlagen für alle drei KSK-Teams

Keines der drei an diesem Wochenende im Einsatz befindlichen Kronacher Teams konnte komplett antreten, so dass es gegen starke Gegnerschaft ausnahmslos Niederlagen setzte. Während sich die nur zu sechst in Bad Neustadt angetretene Kronacher Erste mit ihrer 3:5-Niederlage noch gut aus der Affäre zog, kam die ebenfalls nur zu sechst angetretene Kronacher Zweite beim SC Bamberg 3 – Brett vier blieb in diesem Wettkampf sogar komplett unbesetzt! – mit 0,5:6,5 deutlich unter die Räder. Am Vortag konnte auch KSK 3 nur mit drei Spielern zum SC Steinwiesen 2 reisen und verlor gegen gut besetzte Gastgeber deutlich mit 0,5:3,5.

Regionalliga Nordwest: SK Bad Neustadt – Kronacher SK  5:3
Aufgrund des kurzfristigen Ausfalls ihres Spitzenspielers und um ihre sich im Kampf um den Klassenerhalt befindliche zweite Mannschaft nicht noch mehr zu schwächen, konnte die bereits abgestiegene Kronacher Erste nur mit sechs Spielern zum Tabellendritten nach Bad Neustadt reisen und ging daher mit der Hypothek eines 0:2-Rückstands ins Match. Eine Glanzpartie gelang Walter Lechleitner, der seinen erfahrenen Gegner Harald Bittner mit unorthodoxer Spielweise und forschen Angriffszügen frühzeitig aus dem Konzept brachte und bereits nach etwas mehr als zwanzig Zügen zur Aufgabe zwang. Doch bereits kurze Zeit später stellten die Gastgeber die alte Zwei-Punkte-Führung wieder her, da Hansi Schmierer gegen seinen spielstärkemäßig deutlich überlegenen Gegenspieler Georg von Zimmermann in einen unwiderstehlichen Königsangriff geriet und kurzerhand matt gesetzt wurde. Die Gastgeber konnten ihren Vorsprung weiter ausbauen, da Tobias Pfadenhauer den in der Eröffnung erlittenen Bauernverlust nicht kompensieren konnte und sich in der Folge dem Angriff von Michael Treibel geschlagen geben musste. Einen schweren Stand hatte Alexander Becker gegen Niklas Orf. Der fleißigste Punktesammler der Liga in Bad Neustadter Diensten blies von Anfang an zur Attacke und kam mit Mehrfigur und Freibauern aus den taktischen Wirren, so dass sich der KSK-Jugendtrainer zur Aufgabe gezwungen sah. Für einen versöhnlichen Abschluss des Wettkampfes aus Kronacher Sicht sorgten die beiden Spitzenbretter. Nico Herpich kam bei seinem ersten Einsatz am Spitzenbrett zu einem schön herausgespielten positionellen Sieg gegen Timo Helm. KSK-Mannschaftskapitän Edgar Stauch konnte bei gegenseitigen Rochaden als erster die Initiative ergreifen und in die Stellung von Thomas Söder eindringen und in der Folge partieentscheidendes Material gewinnen.
Einzelergebnisse: Timo Helm – Nico Herpich 0:1, Thomas Söder – Edgar Stauch 0:1, Niklas Orf – Alexander Becker 1:0, Georg von Zimmermann – Hans-Joachim Schmierer 1:0, Dr. Harald Bittner – Walter Lechleitner 0:1, Michael Treibel – Tobias Pfadenhauer 1:0, Ralf Federschmidt – Johannes Renner 1:0 kl., Felix Baumeister – Robin Beetz 1:0 kl.

Bezirksliga West: SC Bamberg 3 – Kronacher SK 2 6½:½
Mit nur sechs Spielern angetreten erlitt die Kronacher Zweite beim Spitzenteam Bamberg 3 die erwartet hohe Niederlage. Ob es für die Zweite am Ende zum Klassenerhalt reichen wird, entscheidet sich in den letzten beiden Begegnungen gegen die abstiegsgefährdeten Teams Tettau und SC Bamberg 4.
Einzelergebnisse: Dr. Christoph Saring – David Schülner 1:0, Tizian Steiner – Jan Trinkwalter 1:0, Vincent Wolf – Frank Baumgärtner 1:0, Michael Spiegel – Rudi Lieb unbesetzt, Rashad Abdullayev – Hans Blinzler ½:½, Dr. Berthold Gehlert – Hans Neuberg 1:0 kampflos, Christoph Götschel – Uwe Barthold 1:0, Arno Lembke – Mert Düzardic 1:0.

Kreisklasse: SC Steinwiesen 2 – Kronacher SK 3 3½:½
KSK 3 war zu dritt bei den stark angetretenen Steinwiesenern ohne Chance.
Einzelergebnisse: Hans Müller-Gei – Alexander Mainz ½:½, Jürgen Beyerkuhnlein – Jonas Lang 1:0, Peter Klinger – Benjamin Israel 1:0, Lucas Buckreus 1:0 kampflos.

6. Ligaspieltag: KSK 1 erleidet hohe Niederlage, KSK 2 gelingt Sieg gegen Spitzenteam, KSK 3 ersatzgeschwächt ohne Chance

Am letzten Februarwochenende waren alle drei Kronacher Schachteams im Einsatz. Die Kronacher Erste erlebte gegen die Oberligareserve des Bamberger Schachclubs einen rabenschwarzen Tag und musste eine hohe 1:7-Heimniederlage hinnehmen. Damit steht der Oberfrankenmeister bereits nach zwei Drittel der Saison als erster Regionalligaabsteiger fest. Deutlich besser machte es die Kronacher Zweite, die die Höchstadter Reserve gut im Griff hatte und mit dem 5:3-Erfolg gegen eines der Spitzenteams der Liga zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Klassenerhalt einfahren konnte. In der Kreisklasse unterlag die ersatzgeschwächte Kronacher Dritte dem favorisierten Team des FC Nordhalben 2 deutlich.

Regionalliga Nordwest: Kronacher SK – SC Bamberg 2 1:7
Nach der zu hoch ausgefallenen 1:7-Niederlage gegen die abstiegsbedrohte Bamberger Reserve bleibt die Kronacher Erste weiterhin ohne Punktgewinn. In der Partie von Tobias Pfadenhauer gegen Rashad Abdullayev war das Gleichgewicht nie gestört, so dass sie in einer Punkteteilung endete. Tobias Becker konnte am Spitzenbrett den Anzugsvorteil von Michael Stierhof schnell ausgleichen und ausgangs des Mittelspiels einigten sich beide Kontrahenten in völlig ausgeglichener Stellung auf ein Unentschieden. Hansi Schmierer konnte den Eröffnungsdruck von Kurt-Georg Breithut zunächst abschütteln, verlor dann im Mittelspiel aber kompensationslos einen Bauern und musste sich dem gegnerischen Freibauern geschlagen geben. Eine hochtaktische Partie entwickelte sich im „Generationenduell“ zwischen Walter Lechleitner und Yaroslav Demchenko, in der der Bamberger Spieler seinen Mehrbauern letztendlich zum Sieg führen konnte. Eine schwerblütige Kampfpartie lieferte sich Edgar Stauch mit dem Bamberger Vorstand Dr. Peter Krauseneck, in der der Kronacher Mannschaftsführer in komplizierter Stellung die Zeit überschritt. Nico Herpich geriet ausgangs des Mittelspiels gegen Jürgen Röber unter positionellen Druck, den der Bamberger routiniert zum Figuren- und Partiegewinn nutzen konnte. Im unbedingtem Streben nach dem Gewinn übersah Alexander Becker gegen Alexander Mikuta ein Springermatt. Gilbert Rebhan war mit Mehrqualität bis weit ins Endspiel auf Siegeskurs, musste sich nach mehreren ungenauen Zügen letztendlich aber doch Marc Schmitz geschlagen geben.
Einzelergebnisse: Tobias Becker – Michael Stierhof ½:½, Nico Herpich – Jürgen Röber 0:1, Edgar Stauch – Dr. Peter Krauseneck 0:1, Alexander Becker – Alexander Mikuta 0:1, Hansi Schmierer – Kurt-Georg Breithut 0:1, Gilbert Rebhan – Marc Schmitz 0:1, Walter Lechleitner – Yaroslav Demchenko 0:1, Tobias Pfadenhauer – Rashad Abdullayev ½:½.

Bezirksliga West: Kronacher SK 2 – SC Höchstadt 2 5:3
Die Kronacher Zweite erwischte gegen das nur zu siebt angetretene Spitzenteam SC Höchstadt 2 einen Sahnetag und konnte einen nie gefährdeten 5:3-Sieg einfahren.
Einzelergebnisse: Hakan Düzardic – Janusz Gorniak ½:½, David Schülner – Sebastian Vollmer ½:½, Jan Trinkwalter – Horst Schulz 0:1, Frank Baumgärtner – Norman Bauschke ½:½, Rudolf Lieb – Reiner Schulz ½:½, Hans Blinzler – Joachim Kröger 1:0, Hans Neuberg – Siegfried Warschak 1:0, Uwe Barthold – Than Hai Stephan 1:0 kampflos.

Kreisklasse: Kronacher SK 3– FC Nordhalben 2 ½:3½
Durch den kurzfristigen Ausfall von Mannschaftsführer Alex Mainz gehandicapt unterlag die Kronacher Dritte dem Kreisklassenspitzenteam Nordhalben 2 deutlich. Vanessa Gremer und Benjamin Israel kamen zu ihrem ersten Saisoneinsatz.
Einzelergebnisse: Frank Seigert – Frank Beier 0:1, Mert Düzardic – Michael Heinisch ½:½, Vanessa Gremer – Sebastian Stengel 0:1, Benjamin Israel – Uwe Eibisch 0:1.

Nico Herpich und Walter Lechleitner führen KSK-VM 2023/24 nach fünf Runden an

KSK-VM Gruppe 1
In der fünften Runde  konnte der amtierende KSK-Vereinsmeister Nico Herpich KSK-Rekordmeister Walter Lechleitner bezwingen. Damit liegen die beiden Favoriten nun punktgleich an der Tabellenspitze, was Hochspannung für die letzten Runden garantiert. Zudem kann theoretisch auch noch KSK-Jugendspieler David Schülner in den Titelkampf mit eingreifen.

Die weiteren Ergebnisse der fünften Runde lauteten Hansi Schmierer gegen Alex Mainz remis und David Schülner gegen Hans Blinzler 1:0.

Die neue Tabellenspitze: Nico Herpich und Walter Lechleitner jeweils 4:1 Punkte, gefolgt von David Schülner 2,5:1,5, Hansi Schmierer und Hans Blinzler (beide 1,5:2,5), Alex Mainz 0,5:4,5 und Hans Neuberg 1:3 Punkte. Nach seinem Vereinsaustritt wurde Engin Üstün aus dem Turnier genommen, da er weniger als 50% der Partien gespielt hat.

Im Spitzenspiel der KSK-VM setzte sich der amtierende Vereinsmeister Nico Herpich (links) gegen KSK-Rekord-Champion Walter Lechleitner (rechts) durch.

In der sechsten Runde, die am 01.03.2024 stattfindet – Vorspielen ist jederzeit möglich – kommt  zu folgenden Paarungen: Alex Mainz – Walter Lechleitner, Hans Blinzler – Hans Neuberg und Hansi Schmierer – David Schülner, Nico Herpich ist spielfrei,

Die Entscheidung über den Titel wird wohl erst in der siebten und letzten Runde am 15.03.2024 fallen.

KSK-VM Gruppe 2
Hier die Ergebnisse der vierten Runde: Corinna Heidrich – Vanessa Gremer 0:1 und Benjamin Israel – Rudolf Pfadenhauer 1:0. Die Partie zwischen Benny Lehnhardt und Kai Bittruf steht noch aus, Lenny Renk ist aufgrund des Rücktritts von Hasancan Üstün spielfrei.

5. Ligaspieltag: KSK 1 unterliegt im Kellerduell Marktleuthen, KSK 2 ersatzgeschwächt beim Spitzenreiter Hollfeld/Memmelsdorf

Für die beiden im Einsatz befindlichen Kronacher Teams gab es in der fünften Runde nichts zu holen. Die Kronacher Erste musste im Kellerduell beim 1. FC Marktleuthen eine fast schon vorentscheidende 3:5-Niederlage im Kampf um den Klassenerhalt hinnehmen. Die Kronacher Zweite konnte aufgrund kurzfristiger Ausfälle und Spielerabgeben in die Erste nur mit fünf Spielern beim Tabellenführer Hollfeld/Memmelsdorf antreten unterlag dort deutlich mit 1:7. Die Kreisklasse und damit KSK 3 war am vergangenen Wochenende spielfrei.

Regionalliga Nordwest 1. FC Marktleuthen – Kronacher SK 5:3
Auch im Kellerduell beim 1. FC Marktleuthen zog die Kronacher Erste mit 3:5 den Kürzeren und hat nur noch geringe Chancen auf den Klassenerhalt. Walter Lechleitner konnte den Anzugsvorteil von Helmut Küspert schnell ausgleichen und nahm nach mehrfachem Figurenabtausch die Punkteteilung an. Alex Becker kam gegen Andreas Reißner immer mehr unter Druck und musste nach Figurenverlust aufgeben. Tobias Pfadenhauer erspielte sich gegen Bernd Lichtinger zunächst einen Mehrbauern, sah sich aber nach einem taktischen Schlag zur Aufgabe gezwungen. Hansi Schmierer verlor im Mittelspiel eine Figur, kämpfte anschließend gegen Stefan Nürnberger noch lange weiter, ohne den Partieverlust verhindern zu können. Nico Herpich kam gegen Toralf Kirschneck gut aus der Eröffnung, ließ dann einen gegnerischen Freibauern zu, der ihm letztendlich die Partie kostete. KSK-Jugendtalent David Schülner besaß gegen den erfahrenen Karl-Johan Laustsen lange Zeit die Initiative und erzielte ein sicheres Unentschieden. Die Partie zwischen Edgar Stauch und René Stingl überschritt lange Zeit nicht die Remisbreite. Als der Marktleuthener ausgangs des Mittelspiels Gewinnversuche startete, gelang es dem Kronacher Mannschaftskapitän, sich einen Freibauern zu verschaffen, der ihm den Sieg einbrachte. In der längsten Partie des Tages konnte Tobi Becker am Spitzenbrett seinen ausgangs der Eröffnung eroberten Mehrbauern bis ins Endspiel hinein zu retten und seinen Kontrahenten Christian Strahl nach über fünf Stunden Spielzeit zur Aufgabe zu zwingen.
Einzelergebnisse: Christian Strahl – Tobias Becker 0:1, Toralf Kirschneck – Nico Herpich 1:0, René Stingl – Edgar Stauch 0:1, Andreas Reißner – Alexander Becker 1:0, Stefan Nürnberger – Hans-Joachim Schmierer 1:0, Helmut Küspert – Walter Lechleitner ½:½, Bernd Lichtinger – Tobias Pfadenhauer 1:0, Karl-Johan Laustsen – David Schülner ½:½.
Edgar Stauch und Tobi Becker konnten Siege für den KSK einfahren

Schulschachpatent in Kronach

Auf Initiative des Kronacher Schachklubs führte die Deutsche Schulschachstiftung am 27. und 28. Januar 2024 in Kronach einen Lehrgang zum Erwerb des Schulschachpatents durch. 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Kronach, Burgkunstadt, Lichtenfels und Grub am Forst hatten sich eingefunden und zeigten an der Schulung lebhaftes Interesse. Sie erwarben die erforderlichen Fähigkeiten, um bei Kindern im Grundschulalter und in den unteren Klassen der Realschulen und Gymnasien Lust und Spaß am Schach zu wecken.

Die gemischte Gruppe aus männlichen und weiblichen Schachspielern, „Alten Hasen“, sowie Jungen und Mädchen, war hingerissen von der Kompetenz der Lehrgangsleiterin Laura Schalkhäuser, die sehr engagiert und mit großem Charme ihren Zuhörern die erforderlichen Kompetenzen vermittelte.

Die Referentin führte in die Pädagogik und Didaktik im Schulschach ein, vermittelte fachliches Wissen, gab praktische Hinweise und stellte geeignete Lehrmaterialien für Kursleiter vor. Einer der thematischen Schwerpunkte arbeitete den Inhalt und den Rahmenplan für das erste Schachjahr aus. Pädagogische Hinweise zu Methoden und zum Gebrauch der Lehrmaterialien gaben wertvolle Anregungen.

Während des Lehrganges legte die Kursleiterin großen Wert auf die Gruppen- und Partnerarbeit. So mussten zu vielen Themen die Ergebnisse selbst erarbeitet und anschließend vor der ganzen Gruppe vorgetragen werden. Hierzu zählten unter anderem die Bereiche Unterrichtsmaterialien, Planung einer Unterrichtsstunde, Fahrplan für das erste Schuljahr und Voraussetzungen für Schachkurse an der Schule. Berücksichtigung fanden dabei die unterschiedlichen Schulformen und die Spielstärken der Schüler und Schülerinnen. Großes Interesse weckten auch verschiedene Minispiele, die den Schachunterricht und das Spielbedürfnis der Kinder stillen sollen.