Kronach siegt in der Regionalliga nach hartem Kampf in Sailauf und überwintert auf Platz 3

4. Runde RLNW: SF Sailauf – Kronacher SK   3,5 : 4,5

Der Kronacher Schachklub musste beim Aufsteiger aus dem Aschaffenburger Land sein ganzes Können in die Waagschale werfen, um die lange Heimreise mit zwei Punkten im Gepäck antreten zu können. Nach dem Unentschieden von Andreas Murmann gegen den Sailaufer Routinier Norbert Aßmann brachte Nico Herpich den KSK in Front, indem er das optimistische Bauernopfer seines Kontrahenten Christian Fäth kaltblütig widerlegte. Weitere Entscheidungen sollten dann erst nach der Zeitkontrolle fallen. Am Spitzenbrett kämpfte Tobias Becker gegen Alexander Zentgraf lange Zeit um Vorteil, willigte dann aber in ausgeglichener Stellung ins Remis ein. Fabian Hörmann besaß gegen Andreas Grod aktives Figurenspiel, das ihm mit den schwarzen Steinen ein Unentschieden sicherte. Als Edgar Stauch die Angriffschancen seines jugendlichen Gegenübers Magnus Junker unterschätzte und sich geschlagen geben musste, war der Wettkampf wieder völlig offen. Tobias Pfadenhauer spielte zunächst kompromisslos auf Angriff, nahm dann in zweischneidiger Stellung aber das Remisangebot von Robin Hasenstab an. Zur richtigen Zeit gelang KSK-Routinier Walter Lechleitner eine „unsterbliche“ Partie. Zunächst verlor er nach einem Fingerfehler eine Figur, konnte aber in der Folge durch forsches Angriffsschach das materielle Gleichgewicht wieder herstellen. Im Endspiel rechnete er dann einige Züge weiter als sein Gegner Klaus Oster und brachte mit seinem Sieg den KSK wieder in Führung. KSK-Jugendtrainer Alex Becker wehrte souverän alle Angriffsversuche von Gebhard Elbert ab und sicherte nach über fünf Stunden mit seinem Remis durch Dauerschach den Mannschaftserfolg. Durch diesen hart erkämpften Sieg kann der Kronacher SK mit 5:3 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz überwintern und den im neuen Jahr kommenden Aufgaben beruhigt entgegensehen.

Einzelergebnisse:
Alexander Zentgraf – Tobias Becker remis
Andreas Grod – Fabian Hörmann remis
Magnus Junker – Edgar Stauch 1:0
Gebhard Elbert – Alexander Becker remis
Norbert Aßmann – Andreas Murmann remis
Klaus Oster – Walter Lechleitner 0:1
Robin Hasenstab – Tobias Pfadenhauer remis
Christian Fäth – Nico Herpich 0:1
-es-

Walter Lechleitner stellte mit seiner „unsterblichen“ Partie die Weichen für den KSK-Erfolg in Sailauf

Alex Becker sicherte mit seinem Unentschieden den KSK-Mannschaftssieg

Tabelle und Ergebnisse der Regionalliga Nordwest im Ligamanager

Kronacher Erste zieht in der Regionalliga gegen den Aufsteiger SC Höchstadt den Kürzeren

Wie vor der Saison erwartet, scheinen in der Schach-Regionalliga Nord-West Klingenberg und Rottendorf eine Klasse für sich zu sein. Während allerdings Klingenberg mit 7,5:0,5 einen historisch hohen Sieg feiern konnte, schwächelten die Rottendorfer etwas und erlaubten sich ein 4:4 gegen Sailauf. Nach gutem Start musste auch der Kronacher SK seine erste Niederlage einstecken, obwohl gegen Höchstadt mehr drin war. Im oberfränkischen Nachbarschaftsderby unterlag Hof gegen Marktleuthen und bleibt Tabellenletzter, während Stetten als einzige Mannschaft nach dem 6:2 bei Kitzingen noch etwas Anschluss an die Spitze hält.

3. Runde RLNW: Kronacher SK – SC Höchstadt   3,0 : 5,0

Gegen den in Bestbesetzung angetretenen Aufsteiger aus Höchstadt entwickelte sich ein spannendes und ausgeglichenes Match. Zunächst trennten sich Ulli Herdin und Christian Koch in einer Stellung mit beiderseitigen Chancen unentschieden. Dem Angriffswirbel von Jugendspieler Oliver Mönius konnte Rudi Lieb wenig entgegensetzten und musste sich nach Figurenverlust geschlagen geben. KSK-Spielleiter Hans Neuberg brachte gegen Dr. Holger Schwarzmann sein Läuferpaar mustergültig zur Geltung und konnte mit seinem schönen Positionssieg für Kronach ausgleichen. Alex Becker besaß lange Zeit Stellungsvorteil, nahm dann aber bei knapper werdender Bedenkzeit und in unklarer Stellung das Remisangebot von Tobias Schwarzmann an. Walter Lechleitner hätte seine sehenswerte Angriffspartie gegen das Budapester Gambit durch einen taktischen Einschlag siegreich gestalten können, ging an dieser Chance aber vorbei und musste sich im Endspiel seinem jungen Gegner Alexander Mönius geschlagen geben. Gilbert Rebhan kam gegen Michael Brunsch in einer von Taktik geprägten Partie immer mehr unter Druck, konnte die Bildung eines gegnerischen Freibauerns nicht verhindern und sah sich zur Aufgabe gezwungen. In einer spannungsgeladenen und hochklassigen Partie übersah Tobias Becker kurz vor der Zeitkontrolle ein gewinnbringendes Springeropfer und gab gegen Peter Seidel nach Figurenverlust auf. In einer lange Zeit ausgeglichen stehenden Partie setzte Edgar Stauch ausgangs des Mittelspiels Sebastian Dietze mit einem Bauerndurch im Zentrum unter Druck und konnte dank seiner vorgepreschten Bauern die Partie für sich entscheiden.

Einzelergebnisse:
Tobias Becker – Peter Seidel 0:1
Edgar Stauch – Sebastian Dietze 1:0
Ulli Herdin – Christian Koch remis
Alexander Becker – Tobias Schwarzmann remis
Gilbert Rebhan – Michael Brunsch 0:1
Walter Lechleitner – Alexander Mönius 0:1
Hans Neuberg – Dr. Holger Schwarzmann 1:0
Rudi Lieb – Oliver Mönius 0:1
-es-

In einem spannungsgeladenen Match hatte der Aufsteiger aus Höchstadt das bessere Ende für sich

Die wohl interessanteste und längste Partie lieferte sich Sebastian Dietze mit Kronachs Mannschaftsführer Edgar Stauch (rechts sitzend), nach der der Gastgeber als Gewinner den Saal verließ.

Tabelle und Ergebnisse der Regionalliga Nordwest im Ligamanager

Kronacher Erste gelingt ungefährdeter 5:3-Erfolg in Hof

2. Runde RLNW: PTSV SK Hof – Kronacher SK   3,0 : 5,0

Die Kronacher Erste wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und kam bei den Hofer Schachfreunden zu einem ungefährdeten 5:3-Erfolg. Der Wettkampf begann mit einer Punkteteilung an Brett sechs, als Gilbert Rebhan in unklarer Stellung das mit einem Scheinopfer verbundene Remisangebot von Gerd Meier annahm. Ulli Herdin nutzte die schwachen Felder seines Gegners Dr. Michael Wüst routiniert aus und brachte den KSK mit einem souveränen Schwarzsieg in Front. Edgar Stauch überspielte das 15-jährige armenische Talent Spartak Galstyan nach unorthodoxer Eröffnungsbehandlung und landete ebenfalls einen sicheren Erfolg. Walter Lechleitner besaß gegen Marcus von Lossow lange Zeit die besseren Karten, musste sich jedoch nach einem Übersehen noch geschlagen geben. KSK-Jugendspieler Nico Herpich zeigte bei seinem Einstand in der Ersten eine überzeugende Leistung. Geduldig hielt er die Stellung bis ins Endspiel hinein geschlossen und nutzte den ersten Fehler seiner Gegnerin Carolin Wüst zu einem Matt auf der Grundreihe aus. Fabian Hörmann gab gegen Hans Hertel im Mittelspiel einen Bauern für Spiel, was ihm im danach entstehenden Turmendspiel das Remis sicherte. Alex Becker gewann gegen den Hofer „Oldie“ Kurt Schleupner im Mittelspiel einen Bauern, verstärkte in der Folge mustergültig seine Stellung und machte mit seinem ungefährdeten Sieg den Sack für Kronach zu. Am Spitzenbrett lieferten sich Tobias Becker und Viktor Schindler eine Partie mit offenem Visier, in der der Hofer Mannschaftsführer im Königsangriff das bessere Ende für sich hatte.

Einzelergebnisse:
Viktor Schindler – Tobias Becker 1:0
Fabian Hörmann – Hans Hertel remis
Spartak Galstyan – Edgar Stauch 0:1
Dr. Michael Wüst – Ulli Herdin 0:1
Kurt Schleupner – Alexander Becker 0:1
Gerd Meier – Gilbert Rebhan remis
Marcus von Lossow – Walter Lechleitner 1:0
Carolin Wüst – Nico Herpich 0:1
-es-

KSK-Jugendtrainer Alex Becker (links) stellte mit seinem Erfolg gegen den Hofer „Oldie“ Kurt Schleupner den Kronacher Sieg sicher

Hochkonzentriert und erfolgreich: KSK-Jugendspieler Nico Herpich (vorne rechts) bei seinem Debut in der Kronacher Ersten in Hof

Tabelle und Ergebnisse der Regionalliga Nordwest im Ligamanager

Kronacher Erste startet mit Heimunentschieden gegen Stetten in die neue Schachsaison

1. Runde RLNW: Kronacher SK – SV Stetten   4,0 : 4,0

Zum Saisonauftakt gelang der Kronacher Ersten gegen das ebenso spielstarke wie junge Team des SV Stetten ein Teilerfolg. Alex Becker trennte sich vom erst 15-jährigen Stettener Jungtalent Jakob Roth in einer forschen Angriffspartie Unentschieden, wobei er kurz vor Remisschluss sogar den Sieg hätte einfahren können. KSK-Spielleiter Hans Neuberg konnte alle Angriffsversuche von Andreas Deißenberger neutralisieren und erreichte ein sicheres Schwarzremis. Edgar Stauch fand sich mit den schwarzen Steinen nach mehrfachem Figurenabtausch und Stellungsvereinfachungen in einer völlig ausgeglichenen Position wieder und gab seine Partie daher ebenfalls unentschieden. Hans Schmierer lieferte sich mit Sebastian Kunert einen Kampf mit offenem Visier, musste sich aber nach einer Ungenauigkeit aufgrund seiner offenen Königsstellung geschlagen geben. Walter Lechleitner gelang es, eine seiner scharfen Angriffsstellungen aufs Brett zu bringen. In der Folge schnürte er seine junge Kontrahentin Katharina Mehlert förmlich in deren Bretthälfte ein und kam zu einem überzeugenden Start-Ziel-Sieg. Fabian Hörmann setzte den Stettener Jugendleiter Alexander Wurm lange unter starken Druck, musste dann aber bei knapper werdender Bedenkzeit ins Remis abwickeln. Heinrich Horther setzte ausgangs des Mittelspiels seine unwiderstehliche Bauernwalze in Gang und zwang seinen Gegner Thomas Deißenberger trotz hartnäckiger Gegenwehr zur Aufgabe. Am Spitzenbrett lieferte sich Tobias Becker mit der deutschen Damenmeisterin und U16-Vize-Europameisterin Jana Schneider eine spannende Positionspartie, in der jeder Zentimeter des Bretts hart umkämpft war. Bei reduziertem Spielmaterial übersah der Kronacher ein Zwischenschach, was ihm einen Bauern und die Partie kostete.

Einzelergebnisse:
Tobias Becker – Jana Schneider 0:1
Fabian Hörmann – Alexander Wurm remis
Edgar Stauch – Lena Wisheckel remis
Alexander Becker – Jakob Roth remis
Heinrich Horther – Thomas Deißenberger 1:0
Walter Lechleitner – Katharina Mehling 1:0
Hans Neuberg – Andreas Deißenberger remis
Hans-Joachim Schmierer – Sebastian Kunert 0:1
-es-

Heinrich Horther führte sein Bauernzentrum zum Sieg und hatte großen Anteil am KSK-Teilerfolg.

An den Spitzenbrettern hatten Tobias Becker und Fabian Hörmann Schwerstarbeit zu verrichten.

Mächtig Betrieb herrschte beim Doppelspieltag von KSK1 und KSK2 im neuen Mannschaftsspiellokal in der Kreisbibliothek am Kronacher Schulzentrum. Während die Erste sich vom SV Stetten mit einem 4:4-Unentschieden trennte, musste sich die ersatzgeschwächte Kronacher Zweite dem Coburger SV nach hartem Kampf mit 3:5 geschlagen geben.

Tabelle und Ergebnisse der Regionalliga Nordwest im Ligamanager

Vereins-Meisterschaft 2017 / 2018

Gruppe 1

Plazierung:

1. Lechleitner,Walter 1917 **   1   1 1 1 1     1 1 7.0 - 0.0 15.50  
2. Herpich,Nico 1645   ** 1 0       1 1   1 1 5.0 - 1.0 8.50  
3. Neuberg,Hans-Gerhard 1874 0 0 **   1 1 1   ½ 1     4.5 - 2.5 9.75  
4. Schmierer,Hans-Joachim 1815   1   ** ½       1 1   1 4.5 - 0.5 9.00  
5. Lieb,Rudolf 1788 0   0 ½ ** 1 ½       1 1 4.0 - 3.0 6.25  
6. Mainz,Alexander 1556 0   0   0 **     ½ 1   1 2.5 - 3.5 1.25  
7. Kessel,Dominik 1573 0   0   ½   **   ½ 1     2.0 - 3.0 3.25  
8. Blinzler,Hans 1743 0 0           **   1   1 2.0 - 2.0 0.50  
9. Thauer,Leon 1484   0 ½ 0   ½ ½   **       1.5 - 3.5 4.50  
10. Sachchi,Lakshmanaa 1280     0 0   0 0 0   ** ½   0.5 - 5.5 0.25  
10. Kleinschmidt,Thomas 1382 0 0     0         ½ **   0.5 - 3.5 0.25  
12. Burger,Jonas 1168 0 0   0 0 0   0       ** 0.0 - 6.0 0.00  

Runde 1

Kessel,Dominik - Lechleitner,Walter 0 - 1
Neuberg,Hans-Gerhard - Mainz,Alexander 1 - 0
Thauer,Leon - Schmierer,Hans-Joachim 0 - 1
Lieb,Rudolf - Kleinschmidt,Thomas 1 - 0
Sachchi,Lakshmanaa - Blinzler,Hans 0 - 1
Herpich,Nico - Burger,Jonas 1 - 0

Runde 2

Lechleitner,Walter - Burger,Jonas 1 - 0
Blinzler,Hans - Herpich,Nico 0 - 1
Kleinschmidt,Thomas - Sachchi,Lakshmanaa ½ - ½
Schmierer,Hans-Joachim - Lieb,Rudolf ½ - ½
Mainz,Alexander - Thauer,Leon ½ - ½
Kessel,Dominik - Neuberg,Hans-Gerhard 0 - 1

Runde 3

Neuberg,Hans-Gerhard - Lechleitner,Walter 0 - 1
Thauer,Leon - Kessel,Dominik ½ - ½
Lieb,Rudolf - Mainz,Alexander 1 - 0
Sachchi,Lakshmanaa - Schmierer,Hans-Joachim 0 - 1
Herpich,Nico - Kleinschmidt,Thomas 1 - 0
Burger,Jonas - Blinzler,Hans 0 - 1

Runde 4

Vereinsmeisterschaft 2017 - Kronacher SK

Gruppe 1

Lechleitner,Walter - Blinzler,Hans 1 - 0
Kleinschmidt,Thomas - Burger,Jonas  - 
Schmierer,Hans-Joachim - Herpich,Nico 1 - 0
Mainz,Alexander - Sachchi,Lakshmanaa 1 - 0
Kessel,Dominik - Lieb,Rudolf ½ - ½
Neuberg,Hans-Gerhard - Thauer,Leon ½ - ½

Runde 5

Thauer,Leon - Lechleitner,Walter  - 
Lieb,Rudolf - Neuberg,Hans-Gerhard 0 - 1
Sachchi,Lakshmanaa - Kessel,Dominik 0 - 1
Herpich,Nico - Mainz,Alexander  - 
Burger,Jonas - Schmierer,Hans-Joachim 0 - 1
Blinzler,Hans - Kleinschmidt,Thomas  - 

Runde 6

Lechleitner,Walter - Kleinschmidt,Thomas 1 - 0
Schmierer,Hans-Joachim - Blinzler,Hans  - 
Mainz,Alexander - Burger,Jonas 1 - 0
Kessel,Dominik - Herpich,Nico  - 
Neuberg,Hans-Gerhard - Sachchi,Lakshmanaa 1 - 0
Thauer,Leon - Lieb,Rudolf  - 

Runde 7

Lieb,Rudolf - Lechleitner,Walter 0 - 1
Sachchi,Lakshmanaa - Thauer,Leon  - 
Herpich,Nico - Neuberg,Hans-Gerhard 1 - 0
Burger,Jonas - Kessel,Dominik  - 
Blinzler,Hans - Mainz,Alexander  - 
Kleinschmidt,Thomas - Schmierer,Hans-Joachim  - 

Runde 8

Lechleitner,Walter - Schmierer,Hans-Joachim  - 
Mainz,Alexander - Kleinschmidt,Thomas  - 
Kessel,Dominik - Blinzler,Hans  - 
Neuberg,Hans-Gerhard - Burger,Jonas  - 
Thauer,Leon - Herpich,Nico 0 - 1
Lieb,Rudolf - Sachchi,Lakshmanaa  - 

Runde 9

Sachchi,Lakshmanaa - Lechleitner,Walter  - 
Herpich,Nico - Lieb,Rudolf  - 
Burger,Jonas - Thauer,Leon  - 
Blinzler,Hans - Neuberg,Hans-Gerhard  - 
Kleinschmidt,Thomas - Kessel,Dominik  - 
Schmierer,Hans-Joachim - Mainz,Alexander  - 

Runde 10

Lechleitner,Walter - Mainz,Alexander 1 - 0
Kessel,Dominik - Schmierer,Hans-Joachim  - 
Neuberg,Hans-Gerhard - Kleinschmidt,Thomas  - 
Thauer,Leon - Blinzler,Hans  - 
Lieb,Rudolf - Burger,Jonas 1 - 0
Sachchi,Lakshmanaa - Herpich,Nico  - 

Runde 11

Herpich,Nico - Lechleitner,Walter  - 
Burger,Jonas - Sachchi,Lakshmanaa  - 
Blinzler,Hans - Lieb,Rudolf  - 
Kleinschmidt,Thomas - Thauer,Leon  - 
Schmierer,Hans-Joachim - Neuberg,Hans-Gerhard  - 
Mainz,Alexander - Kessel,Dominik  - 

Gruppe 2

Plazierung:

1. Renner,Johannes 1123 2 2 0 0 2.0 1.5 1.50
2. Beetz,Robin 1186 2 2 0 0 2.0 1.0 1.00
2. Becic,Tarek 948 2 2 0 0 2.0 1.0 1.00
4. Fröba,Mika 1040 1 1 0 0 1.0 3.0 1.00
4. Rädisch,Mette 999 1 1 0 0 1.0 3.0 1.00
6. Häußer,Philipp 725 2 1 0 1 1.0 2.5 0.50
7. Welscher,David   2 1 0 1 1.0 2.0 0.50
8. Müller,David 1034 1 1 0 0 1.0 2.0 0.00
8. Lang,Jonas   1 1 0 0 1.0 2.0 0.00
8. Schülner,David   2 1 0 1 1.0 2.0 0.00
8. Gremer,Natalie 767 1 1 0 0 1.0 2.0 0.00
12. Schülner,Benedikt   2 1 0 1 1.0 1.5 0.00
13. Repp,Dimitri   2 0 0 2 0.0 3.5 0.00
13. Robitschko,Silas 978 1 0 0 1 0.0 3.5 0.00
15. Zheng,Jin-Xuan   1 0 0 1 0.0 3.0 0.00
15. Gottschalk,Artur   1 0 0 1 0.0 3.0 0.00
17. Becic,Berin 1402 0 0 0 0 0.0 2.5 0.00
17. Gremer,Vanessa 753 1 0 0 1 0.0 2.5 0.00
17. Becic,Danis   2 0 0 2 0.0 2.5 0.00
17. Keberlein,Luis   0 0 0 0 0.0 2.5 0.00
17. Sünkel,Silke   2 0 0 2 0.0 2.5 0.00
22. Repp,Dennis   1 0 0 1 0.0 2.0 0.00

Runde 1

Vereinsmeisterschaft 2017 - Kronacher SK

Gruppe 2

Gremer,Vanessa - Becic,Berin - - +
Beetz,Robin - Zheng,Jin-Xuan 1 - 0
Gottschalk,Artur - Renner,Johannes 0 - 1
Repp,Dimitri - Lang,Jonas 0 - 1
Schülner,Benedikt - Fröba,Mika 0 - 1
Müller,David - Becic,Danis 1 - 0
Welscher,David - Rädisch,Mette 0 - 1
Robitschko,Silas - Keberlein,Luis - - -
Schülner,David - Becic,Tarek 0 - 1
Häußer,Philipp - Repp,Dennis 1 - 0
Gremer,Natalie - Sünkel,Silke 1 - 0

Runde 2

Vereinsmeisterschaft 2017 - Kronacher SK

Gruppe 2

Rädisch,Mette - Becic,Berin 0 - 1
Robitschko,Silas - Beetz,Robin 0 - 1
Renner,Johannes - Häußer,Philipp 1 - 0
Fröba,Mika - Lang,Jonas ½ - ½
Gremer,Natalie - Müller,David 0 - 1
Becic,Tarek - Repp,Dimitri 1 - 0
Gremer,Vanessa - Welscher,David 0 - 1
Zheng,Jin-Xuan - Keberlein,Luis + - -
Repp,Dennis - Gottschalk,Artur 0 - 1
Sünkel,Silke - Schülner,Benedikt 0 - 1
Becic,Danis - Schülner,David 0 - 1

Runde 3

Becic,Berin - Müller,David  - 
Beetz,Robin - Becic,Tarek  - 
Lang,Jonas - Renner,Johannes 0 - 1
Fröba,Mika - Gottschalk,Artur 1 - 0
Schülner,Benedikt - Rädisch,Mette 0 - 1
Häußer,Philipp - Welscher,David 1 - 0
Zheng,Jin-Xuan - Gremer,Natalie 1 - 0
Schülner,David - Gremer,Vanessa 0 - 1
Repp,Dimitri - Repp,Dennis 0 - 1
Keberlein,Luis - Robitschko,Silas - - -
Sünkel,Silke - Becic,Danis  - 

Runde 4

Beetz,Robin - Renner,Johannes  - 
Becic,Berin - Fröba,Mika 0 - 1
Müller,David - Becic,Tarek  - 
Rädisch,Mette - Zheng,Jin-Xuan  - 
Lang,Jonas - Häußer,Philipp 0 - 1
Gremer,Vanessa - Gremer,Natalie  - 
Gottschalk,Artur - Schülner,David  - 
Repp,Dennis - Schülner,Benedikt 0 - 1
Welscher,David - Sünkel,Silke  - 
Becic,Danis - Repp,Dimitri 1 - 0

Runde 5

 

Schachklub Kronach erringt Vizemeisterschaft in der Schnellschach-Landesliga und steigt in die Bayerische Oberliga auf

Mit dem Vizemeistertitel der Landesliga Nord, einem Rucksack voller Punkte und der Berechtigung, nächstes Jahr in der höchsten bayerischen Liga anzutreten kehrten die Mannen des SK Kronach aus Rottendorf zurück.

Das Ziel war  bescheidener gesteckt: den Platz in der Landesliga Nordbayern im Schnellschach zu erhalten (beim Schnellschach hat jeder Spieler pro Partie 15 min  + 5 sec je Zug.). Dreizehn Mannschaften aus den fränkischen Bezirken und der Oberpfalz bildeten ein ausgeglichenes, spielstarkes Feld, in dem alles möglich schien.

Die vier Kronacher erwischten einen glänzenden Start, besiegten Stetten mit 4:0 und setzten sich damit an die Tabellenspitze. Im weiteren Verlauf  genügten vier Remisen und ein Sieg gegen Neumarkt um eine vordere Position zu behaupten. Vor dem letzten Spiel stand das Team auf dem 2. Platz, der Klassenerhalt war schon klar geschafft und der sensationelle Aufstieg in greifbarer Nähe. Ein Sieg gegen den Bayernligaabsteiger Schwanstetten (bei Nürnberg) musste noch her! Hier gelang Lechleitner ein schnelleMattsieg und seine drei Mitstreiter konnten nach hartem Kampf jeweils Remis halten.

Damit war der 2. Platz hinter Würzburg gesichert und der Aufstieg in die Oberliga perfekt. Nächstes Jahr wird Kronach um die Bayerische Meisterschaft spielen! Auch der Titel in der Landesliga wäre nicht unverdient gewesen, denn Kronach holte die meisten Brettpunkte aller Mannschaften.

Dieser glänzende Erfolg ist hauptsächlich das Verdienst der beiden Junioren Tobias Becker und Fabian Hörmann, die ein tolles Spitzenduo bildeten. Tobias erzielte am Spitzenbrett gegen stärkste Gegner 4:3 Punkte, der famos aufspielenden Fabian Hörmann am 2. Brett 5,5:1,5. Er blieb dabei ohne Verlustpartie. Der glänzend aufgelegten Andreas Murmann erreichte an Brett 3 ausgezeichnete 4,5:2,5 und Senior Walter Lechleitner steuerte noch 3,5 Punkte bei.

Tabellenspitze:

1. SV Würzburg 1865
2. SK Kronach 1882
3. SV Seubelsdorf
4. SG Fürth 1882

(Bericht: Walter Lechleitner)

Link zum Gesamtergebnis auf der Bayerischen Homepage 

Die „Fantastischen Vier“ waren bei der Schnellschach-MM in Rottendorf für den Kronacher Schachklub erfolgreich und erspielten den Aufstieg in die Schnellschach-Oberliga: (von links nach rechts) Walter Lechleitner, Andreas Murmann, Fabian Hörmann und Tobias Becker

Edgar Stauch nach dramatischer Partie KSK-Pokalsieger 2017

Im Duell der Freunde schenkten sich Ulli Herdin und Edgar Stauch im Pokalfinale nichts. Da beide Kontrahenten den Blitzentscheid unbedingt vermeiden wollten, entwickelte sich von Anfang an eine spannungsgeladene Partie. Nachdem Ulli Herdin lange Zeit die Initiative inne hatte, übersah er nach der ersten Zeitkontrolle eine Vorteil verheißende Fortsetzung und geriet stattdessen in einen Mattangriff, den er nicht mehr parieren konnte.

In einem hartumkämpften und spannenden Match setzte sich Edgar Stauch im Finale des KSK-Pokalturniers 2017 gegen Ulli Herdin durch

Alles weitere zum KSK-Pokal siehe KSK-Pokal 2017

Edgar Stauch KSK-Schnellschach-Meister 2017

Bei den diesjährigen KSK-Schnellschachmeisterschaften, die wie im Vorjahr als gemeinsames Turnier der Erwachsenen und der Jugendlichen ausgetragen wurde, fanden sich zu Saisonbeginn 13 Teilnehmer im Holly`s ein. Unter Leitung von KSK-Spielleiter Hans Neuberg wurden fünf Runden nach Schweizer System mit 15 Minuten Bedenkzeit gespielt. Da sich aufgrund der Ausgeglichenheit des Feldes kein Spieler entscheidend absetzen konnte, herrschte bis zum letzten Partie Hochspannung. Nachdem die Spitzenbegegnung in der letzten Runde zwischen Edgar Stauch und Andreas Murmann mit einem Unentschieden endete, konnten Titelverteidiger Hansi Schmierer und der stark auftrumpfende Jugendliche Nico Herpich mit schön herausgespielten Siegen nach Punkten zu den beiden aufschließen. Der Sieger musste deshalb durch den Computer nach Zweitwertung, der sog. Sonneborn-Berger-Wertung, ermittelt werden. Hier hatte dann Edgar Stauch vor Vorjahressieger Hansi Schmierer die Nase vorne und konnte damit erstmals den Titel des KSK-Schnellschach-Vereinsmeisters erringen. Knapp dahinter kam Andreas Murmann vor dem stark aufspielenden Jugendlichen Nico Herpich ein.

Diese vier Spieler lagen nach fünf Runden Schnellschach punktgleich vorne: von links Nico Herpich (Vierter und KSK-Jugend-Schnellschachmeister), Edgar Stauch (Vereinsmeister), Andreas Murmann (Dritter) und Vizemeister Hansi Schmierer

Zu Saisonbeginn herrschte bei der KSK-Schnellschachmeisterschaft im Holly’s mächtig Betrieb

Fortschrittstabelle

Tobias Pfadenhauer neuer KSK-Blitz-Vereinsmeister

Bei der an vier Freitagen im Juli ausgetragenen KSK-Blitz-Vereinsmeisterschaft setzte sich mit dem erst 23-jährigen KSK-Jugendleiter Tobias Pfadenhauer der beständigste KSK-Blitzer verdient durch. Bei den Jugendlichen konnte die KSK-Nachwuchshoffnung Johannes Renner seinen Vorjahrestitel erfolgreich verteidigen, die Frauenwertung gewann Mette Rädisch. Für den Verein waren die Blitzturniere wieder ein großer Erfolg, nahmen doch insgesamt 33 Spieler teil, davon 23 Jugendliche! Aus Sicht der Vereinsführung hat sich damit der Modus „alle zusammen in vier Turnieren“ auch im zweiten Jahr seiner Austragung bewährt.

Alle Details zur KSK-Blitz-VM 2017